1. Sport
  2. Eishockey
  3. DEG

Düsseldorfer EG: Generalprobe der DEG gegen Eisbären Berlin

Düsseldorfer EG : Generalprobe der DEG gegen Eisbären Berlin

Drei Niederlage in Folge hat die Düsseldorfer EG in den vergangenen acht Tagen kassiert - 2:4 gegen Mannheim, 2:6 gegen Hamburg und 1:4 in Nürnberg. Wann hat es das zuletzt gegeben?

Doch, das gab es in dieser Saison schon einmal, ziemlich zum Saisonbeginn waren es sogar vier (4:7 in Augsburg, 3:4 in München, 2:3 gegen Ingolstadt, 0:8 in Iserlohn). "Aber das ist überhaupt nicht vergleichbar", sagt Trainer Christoph Kreutzer. "Damals waren wir komplett. Jetzt fehlten uns einige Leistungsträger. Davon abgesehen: das ist keine Serie und wir stecken auch nicht in einer Krise. Dazu haben wir viel zu gut gespielt - mit Ausnahme der Partie gegen Hamburg, aber das kann immer mal vorkommen."

Trotzdem will die DEG heute den Hebel wieder umlegen. Im Spiel gegen die Eisbären Berlin (19.30 Uhr) soll unbedingt ein Sieg her. "Die Punkte sind natürlich für uns wichtig", sagt Kreutzer. "Aber ein Sieg wäre auch mit Blick auf das Winter Game am Samstag wichtig, um etwas Druck aus dem Kessel zu nehmen. Dann gehen wir mit einem anderen Gefühl ins Derby." Da will jeder dabei sein, so dass die Gefahr besteht, dass der ein oder andere heute mit angezogener Handbremse spielt, um Verletzung oder Strafe zu vermeiden. "Das haben die Spieler natürlich im Hinterkopf, aber mit angezogener Handbremse kann man nicht spielen, da ist die Verletzungsgefahr eher größer."

Nach nächtlicher Odyssee - auf der Rückfahrt von Nürnberg blieb der Bus mit einem Getriebeschaden liegen, mit einem Ersatzbus kehrte die DEG um 4.30 Uhr statt 0:30 zurück - wurde gestern Mittag trainiert. Kreutzer hofft, dass Andreas Martinsen (Hüftprellung), Stephan Daschner (Adduktoren) und Drew Schiestel (Prellung) spielen können.

(ths)