Düsseldorfer EG: Ersatz für Conboy: DEG verpflichtet Belle

Düsseldorfer EG: Ersatz für Conboy: DEG verpflichtet Belle

Der Kanadier erfüllt das von Trainer Christof Kreutzer gestellte Anforderungsprofil und absolviert heute noch letzte Medizinchecks. Er soll die Lücke schließen, die sich durch den verletzten Tim Conboy aufgetan hat.

Shawn Belle bringt von Natur aus viele Attribute mit, die einen Eishockey-Verteidiger ausmachen. Besonders seine physische Präsenz macht den 1,90 Meter großen Verteidiger für Manager und Trainer interessant. Auch für Christof Kreutzer, dem Chefcoach der Düsseldorfer EG, der nach dem Ausfall von Tim Conboy (Teilabriss des vorderen Kreuzbandes) eine große Lücke in der Defensive zu schließen hat. Sollten die Medizinchecks von Belle heute gut verlaufen, könnte der Ersatztransfer schnell vollzogen sein.

Zuletzt unterzeichnete der Kanadier aus Edmonton im Juni dieses Jahres einen Vertrag bei Medvescak Zagreb in der KHL. Zum Einsatz kam er bei den Kroaten allerdings nicht. Aufgrund einer alten Verletzung konnte Belle sein Können nicht rechtzeitig unter Beweis stellen und der Verein wollte kein Risiko eingehen. Noch vor Saisonstart wurde der Vertrag einvernehmlich aufgehoben. Für Kreutzer kein Grund, den Defensivspezialisten nicht genauer unter die Lupe zu nehmen. "Beim Fitnesszustand muss ich mich auf die Aussagen des Spielers und seinem Berater verlassen. Aber natürlich führen wir gründliche medizinische Untersuchungen durch", erklärt der Coach. Besonderes Augenmerk dürfte im Fall Belle auf das orthopädische Gutachten gelegt werden. Sollte auch hier nichts gegen eine Verpflichtung sprechen, steht dem Vertrag, der zunächst bis zum Saisonende gültig sein soll, nichts mehr im Wege. Denn eine Eingewöhnungsphase, wie es Nordamerikaner bei ihren ersten Einsätzen in Europa oftmals benötigen, wird es bei Belle nicht geben. Schließlich ist er auch in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) kein Unbekannter.

Zwischen 2011 und 2013 schnürte der heute 29-Jährige, vor seinem einjährigen Gastspiel in der ersten schwedischen Liga, seine Schlittschuhe für die Adler Mannheim. Trotz seiner stattlichen Größe fiel Belle auch in der Kurpfalz als guter Skater auf und überzeugte mit seiner robusten Spielart. Allerdings sammelte er vergleichsweise wenige Punkte durch Tore und Vorlagen (22 in 105 Partien). Der zu ersetzende Conboy kam in den beiden vergangenen Jahren auf immerhin 38 Zähler in 107 Begegnungen. "Ich habe mich eingehend über Shawn informiert und kenne daher auch seine Schwächen. An denen werden wir arbeiten müssen. Das wird er aber auch für sich selbst wollen, also sehe ich da keine Probleme und denke, dass er ein guter Ersatz sein wird", sagt Kreutzer. "Außerdem spielte Shawn stets bei Topvereinen. Das war ja auch kein Zufall." Tatsächlich war Belle vor seiner Zeit in Mannheim, mit denen er 2012 im DEL-Finale stand, überwiegend in der AHL aktiv und kann zudem 20 Einsätze in der NHL vorweisen.

Schon heute wird der Defensivspezialist ins Training der DEG einsteigen. Der achtmalige Deutsche Meister startet nach der Deutschland-Cup-Pause in die Vorbereitung für das kommende Wochenende. Am Freitag gastiert zunächst der EHC München im Rather Dome (19.30 Uhr), am Sonntag reisen die Rot-Gelben nach Schwenningen (14.30 Uhr). Dann wird Belle im Idealfall beweisen können, dass die Fußstapfen von Conboy nicht zu groß für ihn sind, auch wenn er natürlich nicht sofort dessen Führungsrolle einnehmen kann. Erfüllt er aber die Erwartungen schließt Kreutzer eine Vertragsverlängerung nicht aus: "Gute Spieler sind für die DEG immer interessant."