Eishockey in der DEL: Düsseldorfer EG schlägt Augsburger Panther nach Penaltyschießen

Erste Saisonpunkte : DEG schlägt Augsburg nach Penaltyschießen

Die Düsseldorfer EG hat nach zwei Niederlagen zum Auftakt die ersten Punkte der neuen DEL-Saison eingefahren. Bei den Augsburger Panthern gewann die DEG nach Penaltyschießen.

Es ist vollbracht! Die Düsseldorfer EG hat die ersten beiden Saisonpunkte in der Deutschen Eishockey Liga eingesammelt. Am Freitagabend gewann das Team von Cheftrainer Harold Kreis vor 4786 Zuschauern mit 4:3 (2:1, 1:2, 0:0, 1:0) beim Augsburger EV . Nach einer packenden Begegnung, in der sechs Treffer in Überzahl fielen, sorgte Reid Gardiner für die Entscheidung im Penaltyschießen.

Nach den zwei Niederlagen zum Auftakt gegen Bremerhaven (0:1) und in München (2:3) hatte sich der achtmalige Deutsche Meister in Augsburg ganz offensichtlich einiges vorgenommen. Von Beginn an suchten die Düsseldorfer, die ohne den verletzten Leon Niedernberger (Muskuläre Probleme) auskommen mussten, den Weg nach vorne und erspielten sich gleich einige Chancen. Doch erst mit einem Mann mehr auf dem Eis sollte es in der 14. Minute mit dem ersehnten Torerfolg klappen. Jerome Flaake stellte vor dem Kasten den Schläger in einen strammen Pass von Kapitän Alexander Barta – der erste Powerplay-Treffer für die DEG in dieser Spielzeit.

Und was am ersten Wochenende in sieben Versuchen eben noch gar nicht geklappt hatte, funktionierte in Augsburg bestens. Auch beim 2:0 durch Ken-André Olimb agierte die DEG in numerischer Überlegenheit und belohnte sich so für ein sehr starkes erstes Drittel, das allerdings noch einen Schönheitsfleck bekam. Denn auch die Gastgeber, die zuvor eine Viertelstunde gebraucht hatten, um überhaupt einmal gefährlich zu werden, trafen noch in Überzahl. Adam Payerl verkürzte kurz vor der ersten Sirene. Damit gingen die bis dahin völlig dominant auftretenden Rheinländer zwar mit einer verdienten, aber zugleich auch unnötig knappen Führung in die Pause. Durchaus ärgerlich aus Sicht der DEG, zumal da der Anschlusstreffer wohl wachrüttelnde Wirkung hatte.

Denn im zweiten Durchgang ging der AEV nun doch deutlich aggressiver und lauffreudiger zu Werke. Folgerichtig markierte Simon Sezemsky nach einer knappen halben Stunde den Ausgleich, ehe wieder Payerl kurz darauf sogar die erste Augsburger Führung besorgte. Fast unnötig zu erwähnen, dass der AEV dabei jeweils in Überzahl auf dem Eis war.

Und die DEG? Die egalisierte nach der nächsten Strafe ihrerseits keine zwei Minuten später. Erneut stand Flaake richtig und fälschte den Puck unhaltbar ab – der sechste Powerplay-Treffer des Abends zum 3:3.

Bei dem Remis blieb es bis zum zweiten Seitenwechsel und auch im letzten Drittel. In einem Spiel, das zum Ende hin immer hitziger wurde, hatten sich die Augsburger nach und nach gesteigert und den Düsseldorfern den Schneid abgekauft.

Trotz bester Chancen auf beiden Seiten fiel auch in der Verlängerung kein weiteres Tor mehr, so dass schließlich das Penaltyschießen die Entscheidung zu Gunsten der Gäste bringen musste.

Mit den ersten beiden Punkten im Gepäck reist die DEG nun nach Straubing weiter, wo sie am Sonntag (19 Uhr) bei den Straubing Tigers gastiert.

Augsburg – DEG 3:4 (1:2, 2:1, 0:0, 0:1)

DEG: M.Niederberger (Hane) – Urbom, Jensen; Dersch, Zanetti; Ebner, Nowak; Geitner – Adam, Olimb, Nehring; Bukarts, Svensson, Flaake; Kammerer, Barta, Gardiner,; Eder, Buzas.

Tore: 0:1 (13:10) Flaake (Barta, Nowak; 5-4), 0:2 (16:17) Olimb (Nehring; 5-4), 1:2 (18:55) Payerl (Stieler, McNeil; 5-4), 2:2 (29:35) Sezemsky (LeBlanc, Lamb; 5-4), 3:2 (33:28) Payerl (Fraser, Stieler; 5-4), 3:3 (35:04) Flaake (Kammerer, Gardiner; 5-4) , 3:4 (65:00) (Gardiner).

Strafen: AEV 14, DEG 16.

Schiedsrichter: Koppitz/Wilk.

Zuschauer: 4786.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Augsburg - DEG: die Bilder des Spiels

Mehr von RP ONLINE