Düsseldorfer EG verliert im 225. DEL-Derby gegen die Kölner Haie 1:4

1:4 gegen die Köln Haie : DEG kassiert nächste Derby-Niederlage

„Wir wollen euch kämpfen sehen“, schallte es im Schlussdrittel durch den Rather Dome. Doch der Appell nutzte nichts: Im 225. DEL-Derby unterlag die Düsseldorfer EG gegen die Kölner Haie verdient mit 1:4 (1:3, 0:0, 0:1).

Vor dem ersten Bully ehrte die DEG auf dem Eis ihre Club-Legende Otto Schneitberger, der mit dem Verein als Spieler und Trainer mehr als 500 Spiele absolvierte und mit den Rot-Gelben drei deutsche Meisterschaften feierte. In der Heimkurve wurde der 80-Jährige zudem mit einem Spruchband gefeiert.

Das Team der Gegenwart präsentierte sich hingegen im ersten Drittel weit entfernt von jedweder meisterlicher Form. Zwar agierten die Gastgeber in den ersten Momenten noch schwungvoll und besaßen durch Jerome Flaake eine gute Chance (1.). Doch es handelte sich nur um eine kurze Drangphase, die Haie übernahmen nach einer kurzen Phase des Abtastens immer mehr das Kommando. Der von Rihards Bukarts leichtfertig vertändelte Konter stand sinnbildlich für den Auftritt der DEG im ersten Abschnitt (6.).

Lucas Dumont traf zum 0:1 (8.), Frederik Tiffels ließ schnell den zweiten Treffer folgen (10.). Nicholas Jensen kassierte danach eine 2+10-Minuten-Strafe für einen Check gegen den Kopf- und Nackenbereich seines Gegenspielers (14.). Es war die erste große Strafe für die Rot-Gelben in dieser Saison.

Die DEG wackelte in der Defensive in dieser Phase bedenklich, konnte sich kaum aus der eigenen Zone befreien. Beim 0:3 machte zudem der Keeper Mathias Niederberger keine gute Figur, ließ den Puck nach einem Schuss prallen und Benjamin Hanowski staubte zum 0:3 ab (16.). Kurz vor der ersten Drittelpause gelang Alexander Barta das 1:3 (20.), es war der 500. DEL-Scorerpunkt in der Karriere des Kapitäns. Der Treffer wurde erst nach dem Videobeweis anerkannt.

Etwas zufriedener blickte der DEG-Headcoach Harold Kreis nach der ersten Pause drein. Seine Mannschaft präsentierte sich nun zunächst deutlich druckvoller und mit mehr Drang zum gegnerischen Tor, schien endlich im Derbymodus angekommen zu sein. Zwingende Chancen ergaben sich dadurch jedoch nicht. Gegen Ende des Mitteldrittels bauten die Gastgeber jedoch wieder ab. Einige leichtfertige Puck-Verluste im Angriffsspiel wurde von den Zuschauern auf den Rängen mit unzufriedenem Raunen quittiert.

Die Hoffnungen beim Düsseldorfer Anhang auf eine Steigerung im Schlussabschnitt zerplatzten jedoch schnell. Eine Aufholjagd lag nicht in der Luft, viel zu fahrig und fehlerbehaftet agierte die DEG im Angriffsspiel. Jonathan Matsumoto sorgte mit seinem Treffer zum 1:4 für die Entscheidung (46.). Und so stand unterm Strich die zweite 1:4-Pleite für die DEG gegen Köln in dieser Saison. Den Gästen genügte dabei bereits eine solide Leistung, um die Punkte mit rheinaufwärts zu nehmen.

Statistik:

DEG – Kölner Haie 1:4 (1:3, 0:0, 0:1)

DEG: M. Niederberger (Hegmann) – Ebner, Huß; Jensen, Urbom; Johannesen, Zanetti; Dersch – Gardiner, Barta, Kammerer; Flaake, Olimb, Adam; Bukarts, Svensson, Jahnke; Eder, Buzas, L. Niederberger.

Schiedsrichter: Iwert/Rohatsch.

Zuschauer: 13.205 (ausverkauft).

Tore: 0:1 (7:13) Dumont (Sill, Gagne), 0:2 (9:26) Tiffels (Müller, Bast), 0:3 (15:07) Hanowski (Genoway, Matsumoto), 1:3 (19:30) Barta (Kammerer, Ebner), 1:4 (45:07) Matsumoto (Tiffels, Müller).

Strafminuten: DEG 6 + 10 (Jensen), Köln 2.

Hier geht es zur Bilderstrecke: DEG - Kölner Haie: die Bilder des Spiels

(dm)
Mehr von RP ONLINE