Düsseldorfer EG unterliegt Tabellenführer EHC München mit 2:3

2:3-Niederlage gegen München : DEG verliert in der Schlussminute

Die Düsseldorfer EG hat in der Deutschen Eishockey Liga gegen Tabellenführer EHC München mit 2:3 verloren. Besonders bitter aus Sicht der Rot-Gelben: Die Partie vor 9585 Zuschauern im Rather Dome wurde erst in der Schlussminute entschieden.

Nach zwei Siegen gegen Bremerhaven (3:2 nach Verlängerung) und in Krefeld (4:3) zeigte die Formkurve der DEG zuletzt wieder etwas nach oben. Doch auch die Oberbayern hatten gerade erst eine schwächere Phase mit fünf Niederlagen in sieben Spielen hinter sich gelassen und zweimal in Folge gewonnen. Somit stand fest, dass im direkten Aufeinandertreffen auch geklärt werden würde, wessen Trend unter dem Weihnachtsbaum noch anhalten sollte.

Den besseren Start erwischten dabei klar die Rot-Gelben, für die Ken-André Olimb bereits nach wenigen Sekunden die erste Chance hatte. Doch Münchens junger Torhüter Daniel Fiessinger hielt die Null fest – noch zumindest. Denn nur zwei Minuten später war es dann Rihards Bukarts der mit seinem siebten Saisontor doch die frühe Führung für die Rheinländer besorgte. Ein Start nach Maß für die Düsseldorfer, die auch in der Folge das stärkere Team blieben und nach rundum überzeugenden 20 Minuten mit einer verdienten 2:0-Führung in die Kabine fuhren.

Nahezu perfekt war dabei der Zeitpunkt des zweiten Treffers. Denn just in der Phase, als der EHC langsam in die Partie kam, schlugen die Gastgeber in Überzahl zu. Alexander Barta bediente in der neunten Minute Maximilian Kammerer vor dem Tor und von dessen Schläger ging der Puck ins Netz. Ein Treffer, der einmal mehr demonstrierte, warum die DEG in dieser Saison das beste Powerplay der Liga stellt. Kurz darauf ließ Burkarts bei einem Alleingang sogar noch den dritten Treffer liegen.

Auch im zweiten Durchgang ließen die Düsseldorfer dann zunächst wenig für den Gegner zu. Entsprechend hart mussten sich die Gäste ihre Gelegenheiten erarbeiten – und wurden dafür belohnt. Nach einer guten halben Stunde war es Yasin Ehliz, der den Anschluss herstellte.

Auf der Gegenseite hatte Kammerer bei einem Pfostenschuss Pech. Auch sonst sollte den Düsseldorfern trotz der ein oder anderen Gelegenheit kein weiteres Tor gelingen, was auch daran lag, dass München immer stärker wurde. So war der Ausgleich, der exakt 1,4 Sekunden vor dem Drittelende fiel, nicht unverdient. Bernhard Ebner fälschte dabei einen Schuss so unglücklich ab, dass der Puck über DEG-Torwart Mathias Niederberger hinweg in den Kasten fiel.

An den neuen Kräfteverhältnissen änderte sich im Schlussabschnitt nicht mehr viel. Der Tabellenführer aus München hatte im Vergleich zum Anfang der Partie mehr Spielanteile, die Gastgeber hielten dagegen und hatten besonders in Überzahl Chancen. So entwickelte sich ein spannendes Duell, das erst in der Schlussminute entschieden wurde. In Überzahl markierte wieder Ehliz den Siegtreffer für München. Für die DEG war und ist der junge Aufwärtstrend damit schon wieder beendet.

Statistik:

Tore: 1:0 Bukarts (2:28), 2:0 Kammerer (8:16), 2:1 Ehliz (31:49), 2:2 Kastner (39:59), 2:3 Ehliz (59:16)

Zuschauer: 9585.

Strafminuten: Düsseldorf 8 - München 10

Hier geht es zur Bilderstrecke: DEG - München: die Bilder des Spiels