Düsseldorfer EG schließt 2019 mit 5:2 gegen Grizzlys Wolfsburg ab

5:2 gegen Wolfsburg : DEG schließt 2019 mit Sieg ab

Das Eishockeyteam der Düsseldorfer EG gewinnt zum Jahresabschluss mit 5:2 gegen die Grizzlys Wolfsburg. Damit beginnt das Team von Harold Kreis 2020 auf einem Pre-Play-off-Platz.

Immerhin einer war wieder zurück. Rihards Bukarts hatte seine Erkältung überstanden und stand am Montagabend wieder auf dem Eis im Rather Dome. Die solide Leistung seiner Mannschaft nur auf die Rückkehr des lettischen Angreifers zurückzuführen, wäre zu einfach. Aber Bukarts hatte sicher seinen Anteil. Nicht zuletzt aufgrund seiner schönen Vorlage vor dem 4:1 im Schlussdrittel. Insgesamt nahm die Düsseldorfer EG auch im letzten Spiel des Kalenderjahres den Umstand, mit einem arg dezimierten Kader auflaufen zu müssen, kämpferisch an. Die Folge war ein verdienter 5:2-Sieg gegen die Grizzlys Wolfsburg. Das Team von Trainer Harold Kreis geht somit auf dem achten Rang, einem Pre-Play-off-Platz, ins neue Jahr.

Bukarts war zwar wieder da, Johannes Huß, Alexander Urbom, Chad Nehring, Marco Nowak, Alexander Sulzer, Alexander Dersch und Ersatztorhüter Hendrik Hane fehlten aber weiter. Und so standen Kreis weiterhin nur vier Verteidiger und der für sporadische Wechsel eingeplante Nicolas Geitner zur Verfügung.

Es entwickelte sich eine eher zähe Begegnung, in der beide Teams zunächst nicht über ein paar Halbchancen hinauskamen. Maxi Kammerer prüfte zwei Mal Wolfsburgs Torhüter Chet Pickard. Auf der anderen Seite musste Mathias Niederberger nach einem leichtsinnigen Puckverlust im eigenen Drittel eingreifen. Die Führung für die DEG resultierte aus einem genialen Moment von Kenny Olimb, der den Puck durch die Beine eines Wolfsburgers vor das Tor brachte. Jerome Flaake vollstreckte – 1:0. Die Rot-Gelben hätten die Führung noch ausbauen können, doch Leon Niederberger brachte den Puck bei einem Alleingang in Unterzahl nicht im Tor unter.

Im Mitteldrittel erarbeitete sich Wolfsburg nach und nach ein optisches Übergewicht. Allein das brachte den Gästen nicht viel. Zwar gelang den Grizzlys der Ausgleich, als Mathias Niederberger bei einem Rückhandschlenzer von Mathis Olimb überhaupt nicht mit der Fanghand reagierte. Doch die Düsseldorfer schlugen zurück – allerdings mit etwas Glück. Jerome Flaake erkämpfte sich hinter dem Tor den Puck, den er schließlich aber eher zufällig mit dem Schlittschuh vor das Gehäuse bugsierte. Dort stand Luke Adam goldrichtig und brachte die DEG wieder mit 2:1 in Front. Insgesamt wirkten die Grizzlys aber etwas frischer und aggressiver. Die DEG kämpfte aber leidenschaftlich und hatte in Niederberger auch mehrmals einen sicheren Rückhalt in ihren Reihen.

Und im Schlussabschnitt machten die Düsseldorfer dann innerhalb von 49 Sekunden deutlich, dass es an diesem Abend nur einen Sieger geben wird. Maxi Kammerer und Charlie Jahnke, die deutschen Stürmertalente, erhöhten auf 4:1. Den Schlusspunkt setzte Bernhard Ebner mit einem spektakulären Treffer über Bande ins leere Tor.

Die Düsseldorfer haben nun nur drei Tage Pause, bevor es zum Start in 2020 direkt in die Vollen geht: Am Freitag steht das dritte rheinische Derby dieser Saison bei den Kölner Haien (19.30 Uhr) an.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Düsseldorfer EG - Grizzlys Wolfsburg: Bilder des Spiels