Düsseldorfer EG: Mike Pellegrims und Larry Mitchell sind die Favoriten

Düsseldorfer EG : Die beiden Favoriten der DEG

Noch ist kein Vertrag unterschrieben, aber es kristallisieren sich ernsthafte Kandidaten für die sportliche Führung der DEG heraus: Mike Pellegrims als Trainer und Larry Mitchell als Manager.

Für die Düsseldorfer EG ist die Saison seit dreieinhalb Wochen beendet. Nach dem enttäuschenden Abschneiden und dem verpassten Minimalziel Pre-Play-offs wurde die Saison eingehend analysiert - gemeinsam mit Trainer Christof Kreutzer und seinem Assistenten Tobias Abstreiter. "Wir haben die Situation analysiert, und wenn man etwas analysiert, sollte man auch zu einem Ergebnis kommen und daraus die Konsequenzen ziehen", sagte Geschäftsführer Stefan Adam.

Zu Thomas Eichin hatte die DEG keinen Kontakt aufgenommen und Larry Mitchell, der von der Trainerbank auf den Stuhl des Managers wechseln soll, hat (noch) keinen Vertrag unterschrieben. Foto: Wiechmann/dpa

Genau an diesem Punkt stockt die Entwicklung derzeit. Nach der administrativen solle nun die sportliche Professionalisierung vorangetrieben werden. Dass Christof Kreutzer daran teilhaben wird, ist nicht völlig ausgeschlossen, jedoch ziemlich unwahrscheinlich. "Ich kann nichts dazu sagen", sagte der Coach, der jeden Tag mit den Spielern aufs Eis geht und trainiert, dessen Zukunft jedoch ungewiss erscheint.

Alles deutet darauf hin, dass die DEG mit einem neuen sportlichen Duo in die kommende Saison gehen wird - mit einem neuen Manager und Trainer. "Es werden im Moment viele Namen gehandelt, aber wir können wirklich noch nichts sagen", erklärt Stefan Adam.

Immerhin kann er eine Meldung, die inzwischen die Runde gemacht hatte, dementieren. "Wir hatten keinen Kontakt mit Thomas Eichin", sagt der Geschäftsführer. Das ist einleuchtend, denn die DEG sucht Experten in Sachen Eishockey, da sich Adam demnächst ganz den Bereichen Marketing und Sponsoring widmen soll.

Jedoch haben sich inzwischen zwei ernsthafte Kandidaten für die Positionen des Managers und des Trainers an der Brehmstraße herauskristallisiert: Larry Mitchell und Mike Pellegrims.

Mitchell, der bislang Trainer der Straubing Tigers war, bat bei den Bayern um Vertragsauflösung, um zu einem größeren Klub zu wechseln. Der 49 Jahre alte Deutsch-Kanadier arbeitete von 2007 bis 2014 als Trainer er Augsburger Panther, dann wechselte er nach Straubing. In diesen Jahren erwarb er vor allem den Ruf des Entdeckers von Talenten. Zudem verfügt er über ein hervorragendes Netzwerk. Dass er nun von der Trainerbank auf den Manager-Sessel wechselt, ist durchaus vorstellbar.

Mit Mike Pellegrims würde ein alter Bekannter zur DEG zurückkehren. Der inzwischen 49-jährige Belgier trug von 2001 an fünf Jahre lang das Trikot der Rot-Gelben. Von 2010 bis 2016 war er Co-Trainer von Pavel Gross in Wolfsburg, ehe er Cheftrainer des österreichischen Rekordmeisters EC Klagenfurt wurde. Das Team kämpft derzeit im Halbfinale gegen Red Bull Salzburg (2:2) um den Einzug ins Endspiel.

"Weder Larry Mitchell noch Mike Pellegrims haben bei uns einen Vertrag unterschrieben", sagt Stefan Adam. Mehr kann und will er dazu nicht sagen.

Dass die sportliche Professionalisierung mit Kosten verbunden ist, schreckt die Führung nicht. "Wir treffen keine Entscheidung, ohne dass die Finanzierung steht", sagt Adam. Damit unterstreicht er, dass in diesem Bereich bereits professionell gearbeitet wird.

(ths)
Mehr von RP ONLINE