Düsseldorfer EG: Eishockey-Testspiele in der Schweiz gehen weiter

Testspiele in der Schweiz : Bei der DEG platzt der Knoten

Die Erleichterung bei der DEG ist groß: Endlich hat das Team von Cheftrainer Harold Kreis wieder getroffen. Zwei späte Tore reichten bei den Rapperswil-Jona Lakers am Donnerstag für einen 2:1-Sieg nach Verlängerung.

Und auch wenn alle Beteiligten stets betonen, dass in der Vorbereitung die Resultate eine untergeordnete Rolle spielen – Tore sind eben doch entscheidend.

Und so war Manager Niki Mondt nach der Partie erleichtert: „Es ist schön, dass die Jungs sich für ihren Aufwand belohnt haben. Wir haben wieder viele Chancen gehabt. Umso schöner, dass der Knoten am Ende geplatzt ist.“ Ins gleiche Horn blies auch Verteidiger Marco Nowak: „Wir haben brutale Qualität im Sturm. Alle vier Reihen können treffen. Gerade in Rapperswil haben wir sehr gutes Eishockey gespielt und wurden mit dem Ausgleich belohnt.“

Lässt man diesen Treffer zum 1:1, der mit sechs Mann und ohne Torwart erzielt wurde, mal außer Acht, warten die Düsseldorfer allerdings noch immer auf ein Powerplay-Tor. Nach den Testspielen beim Dolomiten-Cup in Südtirol, bei dem die Rot-Gelben gegen den EV Zug mit 1:2 und HC Bozen mit 0:2 unterlagen, bemängelte Mondt noch, dass in Überzahl zu wenig Verkehr vor dem Tor gewesen sei. Das funktionierte am Donnerstag besser – auch ohne Torerfolg: „Die Scheibe läuft bei uns gut, wir erarbeiten uns mit schönen Spielzügen Chancen. Mit den Ansätzen bin ich zufrieden.“

Die nächste Möglichkeit, an den Feinheiten wie Über- und Unterzahlspiel zu feilen, hat die DEG Samstagabend (19.15 Uhr) beim EHC Kloten. Bei jenem Team, das in der kommenden Saison zweitklassig spielen muss, weil sie die Auf-und Abstiegs-Relegation in der Verlängerung des siebten und entscheidenden Spiels gegen die Lakers verloren hatten.

Nach der Rückkehr darf dann erst einmal gefeiert werden. Am Sonntag von 15 bis 19 Uhr lädt der Klub schließlich alle Fans und solche, die es werden wollen, zur großen Saisoneröffnung mit Musik und Spielervorstellung auf den Marktplatz vor dem Rathaus.

Mehr von RP ONLINE