Derby-Sieg: Düsseldorfer EG schlägt die Krefelder Pinguine mit 4:0

Düsseldorfer EG : Souveräner Derby-Sieg der DEG

So entspannt hat Christof Kreutzer schon lange kein Schlussdrittel mehr verfolgt. Nach schwachem Beginn steigerte sich sein Team und gewann am Ende bei Krefeld Pinguine souverän mit 4:0 (1:0, 2:0, 0:0). Die Paradereihe mit Brandon Yip, Edi Lewandowski und Drayson Bowman erzielte alle vier Tore.

Der Coach hatte seine erfolglose Mannschaft nicht geändert. "Es hängt doch nicht an einem Spieler, wir müssen uns als Mannschaft aus der Misere befreien", hatte er gefordert und angekündigt, er werde nun sehr genau darauf achten, wer mitzieht und auf wen er sich verlassen kann. An Kreutzers Seite stand diesmal nicht Tobias Abstreiter hinter der Bande, sondern Thomas Dolak. "Tobias ist bereits aus privaten Gründen nach Bayern gefahren", erklärte der Coach.

Allerdings stand für beide Mannschaften viel auf dem Spiel. Sogar der Stadionsprecher räumte ein, beide Teams würden ihren Ansprüchen hinterherhinken. Er erwarte daher ein hart umkämpftes Derby voller Emotion und Leidenschaft. Auch die DEG-Fans hatten ihre Mannschaft unter der Woche auf die Bedeutung der Partie eindrucksvoll hingewiesen. Vor dem Training hatten sie ein großes Spruchband an der Bande aufgehängt, worauf stand: "In solchen Spielen werden Helden geboren — Arsch aufreißen für Verein und Stadt! Jetzt!".

Den Willen kann man der Mannschaft nicht absprechen, doch das spielerische Niveau im Anfangsdrittel war mau. Die DEG hielt sich dabei aber an die Marschroute des Trainers, der einen disziplinierten Auftritt verlangt hatte: Fehler vermeiden und keine unnötigen Fouls. Das gelang den Gästen, aber mehr zunächst auch nicht. Im Gegenteil, das einzige Überzahlspiel der Anfangsphase war wahrscheinlich das schlechteste der gesamten Saison. Nach zehn Minuten wurde das Spiel etwas flüssiger. Aber es bedurfte einer schönen Einzelaktion von Brandon Yip, um das erlösende Führungstor zu erzielen. Mit dem knappen, aber nicht unverdienten Vorsprung gegen die noch schlechteren Krefelder ging es in die erste Pause.

Einen Traumstart ins Mitteldrittel gab es das für die Rot-Gelben. 18 Sekunden nach Wiederbeginn erhöhte Edi Lewandowski nach wunderbarem Zuspiel von Yip auf 2:0. Das stärkte das Selbstbewusstsein der Gäste, die nun von Minute zu Minute sicherer und besser wurden. Sie vermieden weiterhin Fehler und lauerten auf ihre Chance. Die nutzte in der 33. Minute Brandon Yip, der erneut auf Zuspiel von Edi Lewandowski traf. Das 3:0 bedeutete natürlich die Entscheidung, zumal die Krefelder an Mut und Zuversicht verloren.

Das Konzept von Trainer Christof Kreutzer ist in Krefeld aufgegangen. "Natürlich war der Sieg wichtig", sagte er. "Jeder Sieg hilft uns jetzt." Nicht nur bezüglich der Punkte in der Tabelle, sondern auch in puncto Selbstvertrauen. Die Mannschaft kann so morgen deutlich erleichtert und mit verbesserter Stimmung nach Köln fahren. Dort ist sie krasser Außenseiter und hat nichts zu verlieren.

Mehr von RP ONLINE