DEL 2020: DEG schlägt Iserlohn und rückt an direkte Play-off-Plätze heran

5:1-Sieg gegen Iserlohn : DEG rückt an direkte Play-off-Plätze heran

Die Düsseldorfer EG hat mit dem vierten Saisonsieg im Duell gegen die Iserlohn Roosters einen wichtigen Erfolg im Kampf um die direkte Play-off-Qualifikation in der Deutschen Eishockey Liga gefeiert. Am Sonntag gewann das Team von Trainer Harold Kreis deutlich mit 5:1.

Die Düsseldorfer EG hat sich ihren Frust in der Deutschen Eishockey-Liga von der Seele geschossen: Vor 10.896 Zuschauern im Rather Dome kamen die Rot-Gelben zu einem nie gefährdeten Kantersieg gegen die Iserlohn Roosters, die die Heimreise nach dem 5:1 (2:0, 3:1, 0:0) mächtig gerupft antreten mussten. Es war zugleich der vierte Düsseldorfer Erfolg im vierten Vergleich beider Teams in dieser Saison. „Die Mannschaft hat über 60 Minuten ein sehr stabiles Spiel abgeliefert“, freute sich der Düsseldorfer Trainer Harold Kreis.

Die DEG erwischte einen Traumstart in das Westderby: Einen Iserlohner Fehlpass nutzte Jerome Flaake mit einem Treffer aus der Drehung zum 1:0 nach 20 Sekunden. In Unterzahl vergab Ken Olimb vergab frei vor dem Iserlohner Keeper Anthony Peters den schnellen zweiten Treffer (3.). Die Gastgeber waren die klar spielbestimmende Mannschaft, Luke Adam verpasste nach einer schönen Kombination das 2:0 (9.). Unmittelbar nach dem ersten Power Break war es jedoch plötzlich Iserlohns Alexander Petan, der frei vor dem Düsseldorfer Tor auftauchte, doch Mathias Niederberger behielt die Nerven und parierte (10.).

Maßarbeit bewies die DEG zum Ende des ersten Powerplays: In der allerletzten Sekunde der Überzahl behielt der Kapitän Alexander Barta im Durcheinander vor dem Iserlohner Tor die Übersicht und schob die Scheibe zum 2:0 ein (18.).

Den dritten Düsseldorfer Treffer konnten viele Zuschauer nur noch in der Wiederholung auf der Leinwand nach der Rückkehr aus der Drittelpause bestaunen. Maximilian Kammerer verwertete einen Querpass von Reid Gardiner vor dem Iserlohner Tor zum 3:0 (22.). Die Sauerländer wechselten umgehend ihren Goalie, brachten fortan Andreas Jenike für Peters. In Düsseldorfer Überzahl hatte Rihards Bukarts bei seinem Schuss Pech, der nur an den Pfosten klatschte (25.).

Der Torhunger der Düsseldorfer war jedoch noch längst nicht gestillt: Ken Olimb erzielte mit dem 4:0 den zweiten Powerplay-Treffer des Tages (29.). Es war zugleich der 100. Treffer der Rot-Gelben in dieser DEL-Saison.

Doch im direkten Gegenzug gelang Jake Weidner das 4:1 (29.). Ein Wachmacher für den IEC war dies jedoch nicht, die DEG blieb weiterhin die tonangebende Mannschaft. Luke Adam behielt die Übersicht, passte quer auf den besser postierten Flaake, der zum 5:1 einschoss (30). Die Partie war somit bereits zur Hälfte der Spielzeit praktisch entschieden, denn nichts deutete darauf hin, dass die Iserlohner noch einmal ins Spiel finden könnten. Der Stimmung im Gästeblock konnte dies jedoch nichts anhaben, die Sauerländer machten sich weiter lautstark bemerkbar.

Im Schlussabschnitt entwickelte sich angesichts des klaren Zwischenstandes ein verhaltenes Spiel. Die Hausherren suchten nicht mehr mit letzter Konsequenz nach weiteren Treffern, den Gästen fehlten schlichtweg die Mittel.

Am Freitagabend (19:30 Uhr) geht es für die DEG mit einem Auswärtsspiel in Schwenningen weiter.

Hier geht es zur Bilderstrecke: DEG - Iserlohn: die Bilder des Spiels