1. Sport
  2. Eishockey
  3. DEG

DEG Metro Stars: DEG testet gegen alte Bekannte

DEG Metro Stars : DEG testet gegen alte Bekannte

Die Düsseldorfer Eishockey-Fans träumen schon lange von Vorbereitungsspielen gegen ausländische Klubs. Die Sparzwänge machen es unmöglich: Es geht auch diesmal wieder gegen Köln, Krefeld und Iserlohn.

Wenn es nach den Fans der DEG ginge, könnte die Vorbereitungszeit regelmäßig der erste Höhepunkt der jeweils neuen Eishockey-Saison werden. Interessante Reiseziele und bislang unbekannte Gegner bei Turnieren im Ausland stehen gewöhnlich ganz oben auf der Wunschliste. Doch - wie schon in den vergangenen Jahren - wird die Vereinsführung ihre Anhängerschaft in diesem Punkt enttäuschen müssen.

Erneut wird sich die Vorbereitung größtenteils auf Spiele gegen die altbekannten Vereine wie die Kölner Haie, die Krefeld Pinguine oder die Iserlohn Roosters beschränken. Diese Saison allerdings mit dem großen Unterschied, dass die Anhäufung von unattraktiven Testspielen gegen regionale Nachbarn aufgrund der klammen Kassen nie nachvollziehbarer war als jetzt. Allein die eingesparten Reisekosten sind ein unschlagbares Argument. Dass der Glanz und die Spannung der einst elektrisierenden Derbys dadurch während der Saison, in der man sich ohnehin jeweils vier mal gegenüber steht, mehr und mehr verloren geht, ist in dieser schwierigen Zeit der DEG ein notwendiges Übel.

Das weiß auch Walter Köberle. Der Sportliche Leiter des Düsseldorfer Klubs verweilt derzeit, nach der anstrengenden Zeit während der erfolgreichen Sicherstellung der weiteren Teilnahme an der Deutschen Eishockey Liga (DEL), bis kommenden Montag im Urlaub. Dort sammelt er Kraft, um die bevorstehenden, wichtigen Aufgaben zu bewältigen. Der Mannschaftskader muss komplettiert, das Vorbereitungsprogramm geplant werden. Köberle bleibt auch in seinen freien Tagen nicht untätig und erklärt, dass er in enger Zusammenarbeit mit Trainer Christian Brittig, den Planungsprozess weiter voran treibt.

Der gebürtige Allgäuer kündigt die Veröffentlichung der eigenen Testspieldaten für die kommende Woche an: "Wir werden mindestens sechs, vielleicht acht Partien zur Vorbereitung absolvieren. Die genaue Planung ist noch nicht abgeschlossen, weil wir aufgrund der langen Unsicherheit über unsere Zukunft nur etwas eingeschränkt agieren konnten." Genaue Angaben zu den Begegnungen will Walter Köberle nicht machen, lässt aber nochmals durchklingen, dass es "keine Überraschungen" bei den Testkandidaten geben wird. Als Austragungsort für die "Heimspiele" nennt er die Eishalle in Ratingen. Auch die ist den DEG-Fans aus früheren Jahren bestens bekannt. Und so bleibt ihnen nur der neidische Blick auf die anderen, die reisen dürfen. Auch wenn die Gründe nachvollziehbar sind.

(ila/url)