O’Donnell trifft bei Rückkehr DEG gewinnt 2:1 im Kellerduell gegen Iserlohn

Düsseldorf · Brendan O’Donnell traf bei seiner Rückkehr, Kevin Clark sorgte für die Entscheidung in der Verlängerung: Die Düsseldorfer EG hat das Kellerduell in der DEL gegen die Iserlohn Roosters mit 2:1 gewonnen.

DEL-Saison 2023/24: Die Topscorer der Düsseldorfer EG​
25 Bilder

Die Topscorer der Düsseldorfer EG

25 Bilder
Foto: Birgit Häfner

Die Düsseldorfer EG hat im Kellerduell der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gegen den Tabellenletzten Iserlohn Roosters 2:1 nach Verlängerung (1:1, 0:0, 0:0, 1:0) gewonnen.

Personell gab es vor dem Spiel gute Nachrichten von der DEG. Bennet Roßmys vorzeitige Abreise von der Nationalmannschaft erwies sich tatsächlich nur als Vorsichtsmaßnahme und er war gegen die Roosters ebenso dabei wie Brendan O’Donnell, der erstmals seit November 2022 wieder ein DEL-Spiel bestritt. Damals war ihm in Nürnberg die Achillessehne durchtrennt worden.

DEL: Iserlohn Roosters gegen die DEG - die Statistiken zum Spiel​
Infos

Iserlohn Roosters gegen die DEG: die Statistiken zum Spiel

Infos
Foto: IMAGO/osnapix/IMAGO/osnapix / Duckwitz

Seine Torgefährlichkeit hatte die DEG schmerzlich vermisst und so war es kein Wunder, dass der Kanadier direkt wieder eine wichtige Rolle spielte: O’Donnell stand gemeinsam mit Kenny Agostino und Phil Varone in der ersten Sturmreihe. In der Abwehr begannen Bernhard Ebner und Sinan Akdag, Luke Green, der ebenfalls seit mehreren Wochen fehlt, wurde wie erwartet nicht rechtzeitig fit für das Iserlohn-Spiel. Im Tor stand natürlich Henrik Haukeland.

Bei den Roosters auf der anderen Seite lag der Fokus auf der Person hinter der Bande: Doug Shedden war am vergangenen Montag als neuer Trainer des Tabellenletzten vorgestellt worden und gab sein Debüt bei den Iserlohnern.

Daniel Kreutzer an der Spitze: Das sind die Erstliga-Rekordspieler der DEG
12 Bilder

Das sind die Erstliga-Rekordspieler der DEG

12 Bilder
Foto: Imago

Auf dem Eis war es nach Spielbeginn O’Donnell, der direkt nach 20 Sekunden den ersten Torschuss des Spiels abgab. Es sollte ein kleiner Vorgeschmack sein, denn nach nicht ganz 18 gespielten Minuten traf natürlich der Rückkehrer zum 1:0 für die DEG, als er einen Puck, der von Phil Varone abgegeben, hoch in den Torraum flog, sehenswert mit dem Schläger ins Tor abfälschte.

Die Führung hielt aber nur 31 Sekunden, dann gelang Cedric Schiemenz auf der Gegenseite der Ausgleich für die Roosters. Dem vorausgegangen war ein Aufbaufehler der DEG durch Torsten Ankert, in dessen Folge Ben Thomas zum Abschluss kam. Haukeland war zunächst zur Stelle, doch Schiemenz verwertete den Abpraller. So endete das erste Drittel, das ansonsten über weite Strecken recht zäh war und kein einziges Powerplay beinhaltete, mit 1:1.

Im Mitteldrittel zeigte sich mal wieder die Schwäche der DEG in Überzahl, als sie beinahe ein Konter-Tor durch Balasz Sebök kassierte, selbst nach vorne aber wenig zustande bekam. Generell war Iserlohn im zweiten Drittel das etwas bessere Team, Tore fielen aber nicht.

Auch in den letzten 20 Minuten blieben beide Teams im Powerplay schwach und es war weiterhin ein enges Spiel – um nicht zu sagen, schwere Kost. Die Entscheidung musste in der Verlängerung fallen – und dort fiel sie auch, zugunsten der Düsseldorfer. Kevin Clark konnte mit dem Puck den Großteil des Feldes überqueren und vollendete dann mit einem beherzten Schuss zum DEG-Sieg.