1. Sport
  2. Eishockey
  3. DEG

Düsseldorfer EG: "DEG-Rettung wird ein dramatischer Kraftakt"

Düsseldorfer EG : "DEG-Rettung wird ein dramatischer Kraftakt"

Was wäre, wenn die DEG pleite ist, in die Oberliga absteigt und gar nicht mehr im ISS Dome spielen würde? Gerade mal neun Veranstaltungen sind dort dieses Jahr geplant, die Halle würde weitgehend leer stehen. Oder doch nicht.

Ohne die DEG könnte die Stadt die Halle eventuell viel besser vermarkten. Noch ist das Zukunftsmusik, noch hofft der angeschlagene Profi-Club, genug Geld zusammenzubekommen, um auch in der nächsten Saison in der Profi-Liga DEL spielen zu dürfen.

Mehr als zwei Millionen Euro sind dafür nötig. Rund 100.000 Euro Lizenzgebühr für die nächste Saison sind schon hinterlegt. In der Geschäftsstelle an der Brehmstraße gibt man sich zuversichtlich. "Die Rettung wird ein dramatischer Kraftakt, aber ich mir sicher, sie wird gelingen", sagt Sprecher Frieder Feldmann.

Hinter den Kulissen wird offenbar schon seit längerem mit einem neuen Sponsor verhandelt. Nicht unbedingt ein "Retter, aber einer, der den Anfang macht" wie Fans des Vereins bei Facebook schon eifrig diskutieren. Wer das allerdings sein sollte, darüber wird noch eisern geschwiegen.

An der Brehmstraße hofft man offenbar auch weiterhin auf die Unterstützung der Stadt. Im vorigen Jahre sprang die Stadt mit einem Sondersponsoring von 450.000 Euro quasi in letzter Minute in die Bresche. Es sei aus Sicht des Vereins von Anfang an klar gewesen, dass es mehr als ein Jahr dauern werde, bis neue Sponsoren und neue Konzepte wirken.

Innerhalb von nur zehn Monaten nachdem beim letzten Mal alles so gerade eben glatt gegangen sei, könne man sich nicht sanieren. Die DEG stehe heute ähnlich da wie schon einmal in der Saison 1983/84. Damals kamen auch wenige Zuschauer, ein paar Jahre später wurden eine Meisterschaft nach der anderen gefeiert. Sportvereine würden eine "zyklische Entwicklung" durchlaufen, das sei bei der Fortuna ähnlich. Morgen wollen sich Vertreter des Vereins und Politiker treffen, um auszuloten, welche Möglichkeiten der Unterstützung es gibt.

Die Parteien haben bereits signalisiert, sich die Zahlen genau ansehen zu wollen. Nur dann gebe es eine Chance für den Traditionsverein.

Hier geht es zur Bilderstrecke: DEL 12/13: DEG - Hannover

(wie)