1. Sport
  2. Eishockey
  3. DEG

Coronavirus: Düsseldorfer EG sieht keinen Grund zur Panik

Trotz Coronavirus : Düsseldorfer EG sieht keinen Grund zur Panik

Das Coronavirus beschäftigt die Sportwelt. In der Fußball-Bundesliga wird darüber diskutiert, ob man Spiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden lassen soll. Diese Frage beschäftigt auch die deutsche Eishockey-Liga.

Noch gibt es keine einheitliche Umsetzung der Empfehlung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern abzusagen. Betreffen würde dies vor allem Fußballspiele. So wird momentan darüber diskutiert, dass am Mittwoch stattfindende Rheinderby zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln als Geisterspiel anzusetzen.

Doch auch in anderen Sportarten ist das Coronavirus Thema. In den kommenden Wochen finden in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) die Play-offs statt. Dort ist die Lage noch prekärer, haben die Klubs schließlich keinen so üppigen TV-Vertrag wie die Mannschaften aus der Fußball-Bundesliga. Die Vereine, die in den Play-offs stehen, sind finanziell stark von den Mehreinnahmen aus den Ticketverkäufen angewiesen.

Mit von der Partie ist auch die Düsseldorfer EG, die im Viertelfinale auf die Eisbären Berlin trifft. Die Verantwortlichen der DEG seien natürlich in Gesprächen mit der Liga, sagte Geschäftsführer Stefan Adam im Gespräch mit unserer Redaktion. „Bislang deutet aber alles darauf hin, dass ganz normal mit Zuschauern gespielt werden kann.“ Man sei hierfür in ständigem Austausch mit der Liga und der Arena-Betreibergesellschaft „D.Live“, die neben dem ISS Dome auch noch die anderen drei großen Düsseldorfer Publikumshallen „Merkur Spiel-Arena“, „Mitsubishi Electric Halle“ und „Castello“ vermarkten.

Vor einigen Tagen ist der Vorverkauf für das erste Heimspiel gegen Berlin gestartet. Am kommenden Dienstag gehen die Tickets für die zweite Partie im ISS Dome in den Verkauf. Adam ist es wichtig, klarzustellen, dass mit Blick auf einen bislang noch hypothetischen Zuschauerausschluss „keine Panik angebracht ist. Falls dieser unwahrscheinliche Fall eintritt, werden wir den Fans natürlich jedes gekaufte Ticket zurückerstatten.“