1. Sport
  2. Eishockey

Coronavirus: Eishockey-Ausrüster stellt Produktion um - Schutzmasken statt Helme

Schutzmasken statt Helme : Eishockey-Ausrüster stellt Produktion um

Ein Helm-Produzent aus Kanada hat seine Fabrik umfunktioniert und stellt nun Schutzmasken für medizinisches Personal her.

Der kanadische Eishockey-Ausrüster Bauer stellt seine Produktion in der Coronakrise um und fertigt statt Helmen, Schlägern und Schlittschuhen Schutzmasken für medizinisches Personal an. "Im Moment spielen wir alle im gleichen Team", teilte das Unternehmen bei Twitter mit.

<aside class="park-embed-html"> <blockquote class="twitter-tweet"><p lang="en" dir="ltr">Protection that allows athletes to give everything for their team is our heritage.<br> <br>Right now, we&#39;re all on the same team. We&#39;re repurposing our facilities to make face shields so that medical professionals battling COVID-19 can safely continue to help those most vulnerable. <a href="https://t.co/pBiZuUWdVl">pic.twitter.com/pBiZuUWdVl</a></p>&mdash; BAUER Hockey (@BauerHockey) <a href="https://twitter.com/BauerHockey/status/1242878347346153478?ref_src=twsrc%5Etfw">March 25, 2020</a></blockquote> <script async src="https://platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> </aside>
Dieses Element enthält Daten von Twitter. Sie können die Einbettung solcher Inhalte auf unserer Datenschutzseite blockieren

Ab nächster Woche sollen die Masken ausgeliefert werden, Bauer lagen bis Mittwoch laut Geschäftsführer Ed Kinnaly bereits 100.000 Bestellungen aus kanadischen Krankenhäusern vor. Die durchsichtigen Schilde gehen über das ganze Gesicht und schützen Nase und Mund.

Jedes Stück soll inklusive Versand drei Dollar kosten. Die Firma, die zahlreiche Stars aus der nordamerikanischen Profiliga NHL ausrüstet, will mit der Aktion keinen Profit machen.

(eh/sid)