60 Jahre Sport-Informations-Dienst: Ein Markenzeichen feiert Geburtstag

60 Jahre Sport-Informations-Dienst: Ein Markenzeichen feiert Geburtstag

Neuss (NGZ/rpo). Heute auf den Tag genau vor 60 Jahren gründete Alfons Gerz in Düsseldorf den Sport-Informations-Dienst, dessen Kürzel "sid" mittlerweile als Synonym für aktuelle, trotzdem die Hintergründe auslotende Sportberichterstattung steht.

Seit 1948, als in St. Moritz und London die ersten Olympischen Spiele nach dem Zweiten Weltkrieg ausgetragen wurden, ist der sid auf allen Schauplätzen des Welt-Sports präsent. 28 seiner 60 "Lebensjahre" ist der sid mit seiner Zentralredaktion in Neuss ansässig, wo heute auch gefeiert wird. Es war Johannes Rau, damals Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen, der fast auf den Tag genau vor zwanzig Jahren den Satz prägte, den keine Werbeagentur der Welt besser auf den Sport-Informations-Dienst hätte zuschneiden können: "Es stand im sid ­ so könnte jeder Satz einer Rückschau auf 40 Jahre Sport und Politik eingeleitet werden".

Mittlerweile sind sechzig Jahre daraus geworden, doch an der Richtigkeit dieser Feststellung, von Rau anlässlich der "Geburtstagsfeier" des sid am 23. September 1985 im Neusser Pressehaus an der Moselstraße ausgesprochen, hat sich nichts geändert. Fast die Hälfte seines "Lebens" hat der sid in Neuss zugebracht. Am 15. September 1945 von Alfons Gerz als Sport-Informations-Dienst Düsseldorf gegründet, wechselte das Unternehmen 1977 die Rheinseite: "In der Nacht vom 27. auf den 28. Juli Umzug der Redaktion von Düsseldorf ins Pressehaus Neuss. Die aktuelle Berichterstattung wird nicht unterbrochen", heißt es in der Chronik des sid. Knapp elf Jahre residiert der sid im Pressehaus, unter einem Dach mit der Neuß-Grevenbroicher Zeitung.

Zwischen beiden Redaktionen entwickeln sich freundschaftliche Beziehungen, die auch trotz der 1988 vollzogenen räumlichen Trennung fortbestehen. So hat die NGZ alle Jubiläen und sonstigen Anlässe zum Feiern stets mit einer Sonderausgabe begleitet ­ das ist heute, wenn der sid sein "Sechzigjähriges" im Zeughaus begeht, nicht anders. Am 28. April 1988 bezog der sid sein eigenes Domizil, das "Haus der Medien" am Hammfelddamm 10. Dort ist die Zentralredaktion untergebracht, dort haben auch die beiden Tochtergesellschaften ihren Sitz: Der bereits 1975 gegründete "Prosport-Presse-Service", heute cosmos-pps, der sich um Öffentlichkeitsarbeit für Verbände und Veranstalter (unter anderem Deutscher Schwimmverband und der Arag-World-Team-Cup in Düsseldorf) kümmert. Und sid-new-media, die 1997 gegründete online-Tochter.

1997 war ohnehin ein wichtiges Jahr für den sid, denn im Oktober dieses Jahres wird die Agentur in die französische Weltagentur Agence France Press (AFP) eingegliedert, behält aber ihre operative Selbständigkeit. Zwei Jahre zuvor, am 27. März 1995, war sid-Gründer Alfons Gerz im 82. Lebensjahr verstorben. Rudi Michel, der legendäre Rundfunk- und Fernsehjournalist, hat einmal gesagt, Gerz habe "den Sport von der Rätselecke in der Zeitung auf die Seite eins gehievt",­ so steht es im "Sportjournalist" (Ausgabe 9/2005) nachzulesen, dessen "Rückblick, Einblick und Ausblick" (geschrieben vom langjährigen sid‘ler Dr. Christoph Fischer, heute Sportchef bei dem Reutlinger Generalanzeiger) dieser Artikel auch seine Überschrift zu verdanken hat: "sid ­- ein Markenzeichen wird 60".

Ein Markenzeichen, das im Übrigen beste (und kostenlose) Werbung für Neuss ist. Denn jede Meldung, die der sid seit 1993 über Satellit (bis dahin über Langwellenfunk) an seine Kunden weltweit schickt, beginnt mit der Spitzmarke "Neuss (sid)." Damit diese Meldungen überhaupt entstehen, werkeln im "Haus der Medien" und in den fünf Außenredaktionen in Berlin, Hamburg, Frankfurt, Leipzig und München fast einhundert Festangestellte, hinzu kommt ein weltweites Korrespondentennetz in vierstelliger Zahl.

Damit nicht genug der "Neuss-Verbundenheit" des sid: Der Redakteur mit den meisten Dienstjahren (fast 44) heißt sogar Neusser, auch wenn er in Ratingen wohnt. Dafür sind viele sid-Kollegen und -Kolleginnen, die aus der ganzen Republik ins Pressehaus oder an den Hammfelddamm wechselten, längst im Rhein-Kreis heimisch geworden. Und mit Dietmar Kramer und Christoph Leuchtenberg marschieren sogar zwei sid-Redakteure jedes Jahr d‘r Maat erop ­- "neusserischer" kann ein Unternehmen kaum sein.

Mehr von RP ONLINE