Zweite Auflage vom 26. Mai bis zum 1. Juni: Deutschland-Tour: 18 Teams und 144 Fahrer

Zweite Auflage vom 26. Mai bis zum 1. Juni: Deutschland-Tour: 18 Teams und 144 Fahrer

Hamburg (sid). 18 Teams mit 144 Fahrern gehen am Freitag bei der Deutschland-Tour auf die 1247 km lange Gesamtstrecke von Bonn nach Berlin. Mit dem Team Telekom ist die in diesem Jahr bislang erfolgreichste Mannschaft am Start. Sie präsentiert neben dem Tour-de-France-Sieger von 1997, Jan Ullrich, und Erik Zabel als Weltcup-Spitzenreiter auch Vorjahressieger Jens Heppner und Aufsteiger Andreas Klöden, Sieger bei Paris-Nizza und bei der Baskenland-Rundfahrt.

Eine Aufwertung hat die Deutschland-Rundfahrt nicht zuletzt durch die Meldung einiger namhafter internationaler Teams erfahren. So werden für den italienischen Mapei-Rennstall unter anderem Ex-Weltmeister und Paris-Roubaix-Sieger Johan Musseuw (Belgien) sowie der zweimalige Weltcup-Sieger Michele Bartoli (Italien) dabei sein. Für das Team Polti startet der französische Tour-Zweite von 1997, Richard Virenque, für das niederländische Farm Frites Team Gent-Wevelgem-Sieger Geert van Bondt (Niederlande) und der Paris-Roubaix-Zweite Peter van Petegem (Belgien).

Die Teams und Fahrer:

Team Telekom: Jens Heppner (Gera), Rolf Aldag (Ahlen), Udo Bölts (Heltersberg), Gian Matteo Fagnini (Italien), Jörg Jaksche (Ansbach), Jan Ullrich (Merdingen), Andreas Klöden (Berlin), Erik Zabel (Unna).

Mapei: Michele Bartoli (Italien), Johan Musseuw (Belgien), Paolo Bettini, Luca Scinto (beide Italien), Tom Steels, Wilfried Peeters, Max van Heeswijk (alle Belgien), David Tani (Italien).

Saeco: Laurent Dufaux (Frankreich), Daniel Atienza Urendeze (Spanien), Christophe Brandt (Belgien), Jörg Ludewig (Düren), Armin Meier (Schweiz), Torsten Nitsche (Cottbus), Dario Pieri (Italien), Christian Wegmann (Münster).

Festina: Florent Brard (Frankreich), Giuseppe di Grande (Italien), Sascha Henrix (Düren), Jaime Bertran Hernandez (Spanien), Rolf Huser, Fabian Jeker (beide Schweiz) Nicolas Reynaud (Frankreich), Marcel Wüst (Köln).

Memorycard - Jack&Jones: Bo Hamburger, Jesper Skibby, Michael Blaudzun, Allan Johansen, Rene Jörgensen, Mikael Kyneb, Michael Steen Nielsen (alle Dänemark), Martin Rittsel (Schweden).

Polti: Richard Virenque (Frankreich), Rossano Brasi (Italien), Pascal Herve (Frankreich), Mateos Perez (Spanien), Fabio Sacchi (Italien), Stephane Goubert (Frankreich), Michele Colleoni (Italien), Bart Voskamp (Niederlande).

Lotto: Mario Aerts (Belgien), Jacky Durand (Frankreich), Paul van Hyfte, Ku van Lancker, Glenn d'Hollander, Wim Heselmans, Christophe Detilloux, Peter Wuyts (alle Belgien).

Farm Frites: Peter van Petegem (Belgien), Jan Koerts (Niederlande), Andreas Klier (München), Gennadi Mikhailow (Russland), Dirk Ronellenfitsch (Heidelberg), Glenn Magnusson (Schweden), Geert van Bondt, Wim Vansevenant (beide Belgien).

Alassio SGM: Alessandro Bertolini, Carlo Finco, Sasa Gajicic, Cristian Gobbi, Leonardo Guidi, Marco Magnani, Rodolfo Ongarato, Alberto Vinale (alle Italien).

Phonak: Pierre Bourquenoud, Christian Charriere, Cedric Fragniere, Rene Stadelmann, Uwe Straumann (alle Schweiz), Jochen Summer (Österreich), Alexendre Usov (Weißrussland), Lukas Zumsteg (Schweiz).

Agro-Adler-Brandenburg: Andreas Kappes (Köln), Andreas Beikirch (Neuss), Mario Bolz (Hofheim), Thomas Heidrich, Roberto Lochowski (Kitzscher), Mathias Kahl, Christian Lademann (Berlin), Ronny Lauke.

Team Coast: Alexander Aeschbach (Schweiz), Bekim Christensen (Dänemark), Hans-Knut Brandt (Schweiz), Anton Chantyr (Russland), Jason Phillips (Australien), Uwe Nepp (Krefeld), Malte Urban (Hersdorf), Klaus Mutschler.

Team Cologne: Bert Grabsch, Bert Hiemstra (Belgien), Stefan Kupfernagel (Hillscheid), Raymond Meijs (Niederlande), Martin Müller (Cottbus), Sören Petersen (Dänemark), Michael Schlickau (Wilnsdorf), Stefan van Dijk (Niederlande).

Vlaanderen 2002: Erwin Thijs, Wilfried Cretskens, Kris Gerits, Jurgen Guns, Tom Stremersch, Kristof Trouve, Jurgen van Roosbroeck, Wesley Huvaere (alle Belgien).

Team Gerolsteiner: Edouard Gritsoun (Russland), Svein-Gaute Holestöl (Norwegen), Volker Ordowski (Weilen), Uwe Peschel (Scheidegg), Olaf Pollack (Lübben), Michael Rich, Torsten Schmidt (Schwelm), Tobias Steinhauser (Scheidegg).

Team Nürnberger: Artour Babaitsev (Russland), Dirk Baldinger (Merdingen), Bert Dietz, Thomas Liese (Engelsdorf), Jörn Reuß (Berlin), Raphael Schweda (Groß-Lindow), Jürgen Werner (Mickeln), Jens Zemke (Niedernhausen).

Post Swiss Team: Pierre Ackermann, Bruno Boscardin, Christian Heule (alle Schweiz), Dirk Müller (Niederaula), Stephan Goottschling, Christian Poos (Luxemburg), Christian Sidler, Marcel Strauss (beide Schweiz).

Wüstenrot: Rene Andrle, Slavomir Heger (beide Tschechien), Alan Jacuone (Australien), Tomas Konecny, Milos Pejcea (beide Tschechien), Matt Anand, Czeslaw Lukascewicz (beide Kanada), Ondrej Slobodnik (Slowakei).

(RPO Archiv)
Mehr von RP ONLINE