"Unternehmen Olympia" beginnt mit Torfestival: DEB-Team besiegt Jugoslawien mit 14:0

"Unternehmen Olympia" beginnt mit Torfestival: DEB-Team besiegt Jugoslawien mit 14:0

Ljubljana (sid). Die deutsche Eishhockey-Nationalmannschaft hat das Unternehmen Olympia 2002 mit einem Torfestival begonnen. Zum Auftakt des ersten Qualifikationsturniers für die Winterspiele in Salt Lake City besiegte das Team von Bundestrainer Hans Zach in Ljubljana Jugoslawien 14:0 (5:0, 5:0, 4:0). Die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) feierte damit den höchsten Sieg seit 1981, als sie in Unna die Niederlande mit 16:1 vom Eis gefegt hatte.

<

p class="text">Was der Kantersieg gegen die international drittklassigen Jugoslawen wert ist, wird sich am Wochenende zeigen. Denn dann warten in Gastgeber Slowenien am Samstag und Favorit Italien am Sonntag (beide 19.30 Uhr, live im DSF) deutlich stärkere Gegner auf die DEB-Auswahl. Nur der erste des Viererturniers erreicht die zweite Qualifikationsrunde, die im Februar 2001 ausgetragen wird.

<

p class="text"> "Es war am Anfang nicht ganz leicht, gegen solch einen Gegner zu spielen. Aber wir haben schnell unseren Rhythmus gefunden und hatten dann einen Lauf. Gegen Slowenien wartet nun ein Gegner, der wie auch Italien auf unserem Niveau spielt. Es kommt auf Disziplin, das schnelle Umschalten von Abwehr auf Angriff sowie auf das Ausnutzen von Torchancen an", meinte Zach nach der Partie. Der "Alpenvulkan" muss bei der schweren Aufgabe allerdings auf Daniel Kreutzer verzichten. Der Stürmer von den Kassel Huskies erlitt eine schwere Innenbanddehnung am Knie. Zach: "Die Verletzung ist so schwer, dass ich ihn nach Hause schicken werde."

<

p class="text"> Vor knapp 200 Zuschauern war der Kasseler Tino Boos mit vier Treffern der erfolgreichste Torschütze im Zach-Team. Der 24-Jährige übertraf damit die Ausbeute in seinen zwölf Länderspielen zuvor, in denen er dreimal getroffen hatte.

<

p class="text"> Die weiteren Tore für die DEB-Auswahl erzielten Finnland-Legionär Jan Benda (2), Debütant Len Soccio von den Hannover Scorpions, die Kasseler Jochen Molling, Tobias Abstreiter, Thomas Dolak, Jürgen Rumrich, der Kölner George Zajankala, der Rosenheimer Klaus Kathan sowie der Düsseldorfer Fabian Brännström. Damit war der dritthöchste Sieg einer deutschen Nationalmannschaft seit dem ersten Länderspiel 1927 perfekt. 1972 hatte es beim bisherigen Rekorderfolg in Oberstdorf sogar ein 16:0 gegen Norwegen gegeben.

<

p class="text"> Die Rückkehr an die Stätte des Absturzes geriet für Zach und Co. zum munteren Scheibenschießen. Vor 15 Monaten war das deutsche Team in Ljubljana nach 23 Jahren in der A-Gruppe in die Zweitklassigkeit abgestiegen. Bereits in seiner sechsten Länderspielminute traf Nationalmannschafts-Neuling Soccio zur Führung. Der gebürtige Kanadier hatte erst vor einer Woche seinen deutschen Pass erhalten.

<

p class="text"> Benda (8.), Boos (14., 16.) und Molling (15.) erhöhten gegen die völlig überforderten Amateure bereits vor der ersten Drittelpause auf 5:0. Bezeichnend für die Harmlosigkeit des Gegners aus der C-Gruppe: Erst nach 14 Minuten musste Torhüter Mark Seliger den ersten und einzigen Schuss parieren. Nach 30 Minuten beendete Zach den ereignisarmen Arbeitstag des Nürnbergers und schickte Udo Döhler ins Tor. Der Goalie der Berliner Eisbären musste auch neun Minuten lang warten, bis er erstmals geprüft wurde. Wenig gefordert war auch Jubilar Jörg Mayr. Der Kölner Verteidiger absolvierte sein 100. Länderspiel.

<

p class="text"> Im zweiten Durchgang musste der jugoslawische Torhüter Vladislavjevic erneut fünfmal den Puck aus dem Netz holen. Dreimal gar innerhalb von 70 Sekunden, als Boos (23., 24.) und Benda (24.) trafen. Das muntere Scheibenschießen setzten Abstreiter (36.) und Dolak (37.) mit einem Doppelschlag, und im letzten Drittel Rumrich (43.), Zajankala (44.), Brännström (49.) sowie Klaus Kathan (56.) fort.

<

p class="text"> Die Statistik: Deutschland: Seliger (Nürnberg Ice Tigers), Döhler (Eisbären Berlin) - Lüdemann, Mayr (beide Kölner Haie); Kunce (Nürnberg Ice Tigers), Lehner (SC Riessersee); Smazal (München Barons), Molling (Kassel Huskies); Renz (Schwenninger Wild Wings) - Benda (Jokerit Helsinki), MacKay (Schwenninger Wild Wings), Rumrich (Kassel Huskies); Kathan (Star Bulls Rosenheim), Soccio (Hannover Scorpions), Zajankala (Kölner Haie); Straube (Adler Mannheim), Abstreiter (Kassel Huskies), Brännström (Düsseldorfer EG); Dolak, Boos, Kreutzer (alle Kassel Huskies); Pyka (Krefeld Pinguine)

<

p class="text"> Jugoslawien: Vladisavljevic, Nikolic - Milinkovic, Karaica; Kravljanac, Jovanovic; G. Ristic, Ramadan; Cirovic, Kecojevic - Kapicic, Rus, Tatic; Jaukovic, Danon, S. Ristic; Jokovic, Stamenkovic, Milosavljevic; Fazekas, Bera, Pribakovic

<

p class="text"> Tore: 1:0 Soccio (5:27), 2:0 Benda (7:17), 3:0 Boos (13:16), 4:0 Molling (14:18), 5:0 Boos (15:40), 6:0 Boos (22:30), 7:0 Boos (23:16), 8:0 Benda (23:40), 9:0 Abstreiter (35:29), 10:0 Dolak (36:40), 11:0 Rumrich (42:54), 12:0 Zajankala (43:17), 13:0 Brännström (48:57), 14:0 Kathan (55:34)

<

p class="text"> Schiedsrichter: Bolina (Tschechien)

<

p class="text"> Zuschauer: 200

Strafminuten: Deutschland 6 - Jugoslawien 8 (sid)sid ke

(RPO Archiv)
Mehr von RP ONLINE