Daums Krawatten

Daums Krawatten

Was die Stadt Krefeld angeht, hat Christoph "Zampano" Daum Nachholbedarf. Denn als Jungmanager Felix Magath ihn vor gut 20 Jahren vom 1. FC Köln zum damaligen Bundesligisten Bayer 05 Uerdingen holen wollte, zog Daum ein Engagement beim VfB Stuttgart vor. Nun bietet sich Krefeld die Chance, Daum doch mal zu begeistern. Aber dazu später mehr.

Seit jeher legt der jetzt bei Eintracht Frankfurt beschäftigte Fußball-Lehrer größten Wert auf sein Äußeres (seine Vorliebe für helle Sakkos teilen allerdings nicht viele Modekritiker). Nach Spielschluss tauscht Daum ruckzuck den Trainingsanzug mit den vielen Sponsorenlogos gegen Anzug und Krawatte. Wie aus dem Ei gepellt präsentiert er sich für die Fernseh-Interviews. Jetzt hat er seinen Profis aufgetragen, sich ebenfalls ordentlich zu kleiden. Wer den Schlips nicht korrekt bindet, muss 25 Euro spenden. Denn "wenn jemand einen Schnürschuh trägt, soll der Schnürsenkel doch auch ordentlich gebunden sein".

Meistermacher Daum bringt sich so für einen weiteren Titel ins Gespräch: "Krawattenmann des Jahres". Er würde sich gut machen in der bis ins Jahr 1965 zurückreichenden Galerie, in der zum Beispiel Bernhard Grzimek, Roy Black, Guido Westerwelle und Borussia Mönchengladbach verewigt sind. Dass Deutsche Krawatteninstitut müsste sich auch nicht sorgen, dass der Preisträger der Ehrung fernbleibt – so wie "heute"-Mann Claus Kleber im vergangenen Jahr. Denn Daum hat sich noch nie um einen großen öffentlichen Auftritt gedrückt.

Und so käme der in Duisburg aufgewachsene Fußball-Lehrer auch endlich mal wieder nach Krefeld. bei

(RP)
Mehr von RP ONLINE