Darts-WM Hempel steht in Runde zwei – Verwirrung um Einlaufmusik

London · Florian Hempel hat bei der Darts-WM in London die zweite Runde erreicht. Der Kölner besiegte am Freitagabend den Engländer Keegan Brown. Für Verwirrung sorgte die Song-Auswahl beim Einmarsch in den Alexandra Palace.

 Florian Hempel steht bei der Darts-WM in der zweiten Runde.

Florian Hempel steht bei der Darts-WM in der zweiten Runde.

Foto: dpa/Adam Davy

Alle drei deutschen Teilnehmer der Darts-WM in London stehen in der zweiten Runde. Während Gabriel Clemens und Martin Schindler als gesetzte Teilnehmer erst dann eingreifen, hat sich Florian Hempel in seinem Erstunden-Match gegen Keegan Brown knapp mit 3:2 durchsetzen können. „Keegen hat mir alles abverlangt, ich glaube ich ihm auch. Man hat gespürt, dass eine gewisse Nervosität im Spiel war“, sagte Hempel nach dem Spiel bei Dazn.

Vor Beginn der Partie hatte der Song beim Einlauf des Kölners ein wenig für Verwirrung gesorgt, denn gespielt wurde „Rocket Man“ von Elton John statt wie üblich „Kölsche Jung“ von Brings. „Ich habe den Walk-on-Song nicht gewählt“, erklärte Hempel, der selbst verwirrt war, aber professionell reagiert hatte. „Rocket Man ist ein geiler Song, aber es war nicht von mir gewählt. Aber es war schön, dass die englischen Zuschauer da mitsingen konnten.“

In der zweiten Runde bekommt es Hempel nun kommende Woche Donnerstag mit Luke Humphries zu tun, aktuell die Nummer fünf der Weltrangliste. „Es heißt gut vorbereiten, die Tage nutzen, Kopf freibekommen und auf jeden Fall noch konstanter werden“, sagte Hempel.

Darts-WM: Die schrägen und witzigen Kostüme der Fans im Ally Pally​
19 Bilder

Die schrägen und witzigen Kostüme der Fans im Ally Pally

19 Bilder
Foto: dpa/Zac Goodwin

Im Match zuvor hatte die Teenagerin Beau Greaves die hohen Erwartungen bei der WM in London nicht erfüllen können und ist in der ersten Runde ausgeschieden. Die 18-Jährige verlor am Freitagabend mit 0:3 gegen den irischen Routinier William O'Connor. Greaves, die auf der Frauen-Tour zuvor 52 Spiele in Serie ungeschlagen war, hatte in den ersten beiden Sätzen ihre Chancen, konnte diese aber nicht nutzen.

Die junge Engländerin verpasste damit auch ein Duell mit dem deutschen Primus Gabriel Clemens. Neben Debütantin Greaves sind in Fallon Sherrock und Lisa Ashton auch zwei weitere Frauen bei der WM (bis 3. Januar) im Alexandra Palace am Start.

(dpa/stja)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort