NEBL: Skyliners unterlagen Alita Alytus klar mit 63:83: Damen-Bundesliga: Frankfurt HC verlor den Spielfaden

NEBL: Skyliners unterlagen Alita Alytus klar mit 63:83: Damen-Bundesliga: Frankfurt HC verlor den Spielfaden

Frankfurt/Main (dpa). Die Frankfurt Skyliners sind am Samstag mit einer deftigen Niederlage in die neu geschaffene Northern European Basketball League (NEBL) gestartet. Vor nur 400 Fans unterlag der derzeitige Zweite der Basketball-Bundesliga den litauischen Gästen Alita Alytus mit 63:83 (29:36).

<

p class="text"> Schon in der ersten Halbzeit wurde deutlich, dass die Skyliners die Liga vorerst nicht ganz so ernst nehmen. Neben dem verletzten Kai Nürnberger schonte Trainer Stefan Koch einen Großteil seiner Leistungsträger und gab Nachwuchskräften eine Chance.<P>Bei den Litauern überragten die beiden US-Amerikaner Robert Conley (24 Punkte) und Jemeil Rich (17). Die Vorentscheidung fiel unmittelbar nach der Halbzeitpause, als die Frankfurter, bei denen nur Pascal Roller (16) Normalform erreichte, fast drei Minuten keinen Korb erzielten. Eine Schwächeperiode, die die deutlich motivierter zu Werke gehenden Gäste nutzten und sich den entscheidenden Vorsprung erspielten. Damen-Bundesliga: Frankfurt HC verlor den Spielfaden Frankfurt (Oder) (dpa/lnw). Frankfurts neu formierte junge Bundesliga-Mannschaft hat gegen Leverkusen einen möglichen Sieg aus der Hand gegeben. Am Sonnabend unterlagen die FHC-Frauen nach einer 12:11-Pausenführung mit 17:19. Dabei haben die Schützlinge von Peter Rost einen Auftakt nach Maß gehabt. Sie gingen mit 3:0 (4.) in Führung und bauten diese gar auf 7:2 (10.) aus. Nach 21 Minuten hieß es 9:4.

<

p class="text">Bayer-Trainerin Renate Wolf reagierte, schickte Sylvia Kundt für Debbie Klijn ins Tor und brachte mit Diane Ordelmans, Ellyan de Boer und Martine Hekman weitere drei ihrer fünf Neuerwerbungen - alle samt Nationalspielerinnen der Niederlande ins Spiel. In dem Maße, wie nun mehr und mehr die gut begonnene FHC-Spielmacherin Tamara Mandzic ausgeschaltet wurde und die Bayer-Abwehr an Stabilität gewann, trat die Wende im Spiel ein. Die Gäste holten Tor um Tor auf und gingen in der 38. Minute mit 14:13 erstmals in Führung.

"Es zeigte sich einmal mehr, dass es ohne Tamara Mandzic nicht läuft. Keine der anderen erfahrenen Spielerinnen schafft es, in die Bresche zu springen und das Spiel an sich zu reißen. Von meinen sieben 18- bis 19-Jährigen kann ich das nicht erwarten", zeigte sich FHC-Coach Rost enttäuscht. Nur ganze fünf Tore gab es in den zweiten 30 Minuten. Erfolgreichste Werferin für Leverkusen war Koraljka Filipcic (10/2), während für Frankfurt vor 1 350 Zuschauern Cindy Käding (5) am besten traf.

(RPO Archiv)
Mehr von RP ONLINE