1. Sport

Corona: Restart der Premier League laut Medien am 17. Juni

Corona-Pandemie : Restart der Premier League laut Medienberichten am 17. Juni

Das Coronavirus hat den Sport fest im Griff. Nahezu alle Veranstaltungen wurden abgesagt oder pausiert. Wir zeigen, welche Länder, Spiele und Sportler von der Infektionskrankheit betroffen sind.

Die Fußball-Klubs der englischen Premier League haben laut Informationen der BBC den 17. Juni als Startdatum für den Restart der wegen der Coronakrise unterbrochenen Spielzeit festgelegt. Bei einem Meeting am Donnerstag sollen alle Erstliga-Vereine eine dementsprechende Einigung erzielt haben.

Als Auftaktpartien am Mittwoch, den 17. Juni, sind Manchester City gegen Arsenal London sowie Aston Villa gegen Sheffield United geplant. Der restliche Spieltag wird regulär für das Wochenende vom 19. bis 21. Juni terminiert. Bislang galt der 12. Juni als anvisiertes Startdatum für den Neustart. Die Partien finden ohne Zuschauer statt.

Am Mittwoch hatten sich die Klubs für eine Wiederaufnahme des Kontakttrainings entschieden. Die Mannschaften waren in Phase eins des Regierungsplans bereits mit kontaktlosem Kleingruppentraining auf den Rasen zurückgekehrt.

+++++27. Mai 2020+++++

Ungarn erlaubt Fußballspiele mit Publikum unter strengen Auflagen

Die ungarische Regierung erlaubt ab Donnerstag erstmals seit Ausbruch der Corona-Pandemie wieder Sportveranstaltungen im Freien mit Publikum. Dabei gelten jedoch strikte Auflagen, bestimmt der diesbezügliche Regierungserlass, der in der Nacht zum Donnerstag im Ungarischen Amtblatt erschien. So muss unter den Zuschauern die Einhaltung eines Mindestabstands von anderthalb Metern gewährleistet sein. Die Wettkämpfe und Spiele müssen außerdem in Arealen stattfinden, die nicht oder nur teilweise überdacht sind.

Für Fußballstadien bedeutet dies, dass praktisch nur jeder vierte Sitzplatz vergeben werden darf, schrieb das Portal „444.hu“. Zwischen zwei besetzen Sitzen müssten demnach drei weitere frei bleiben. Auch der unmittelbar hinter einem besetzten Sitz befindliche Sitz müsse frei bleiben, um den vorgeschriebenen Sicherheitsabstand zu gewährleisten.

„Hält man sich die bisherigen Besucherzahlen vor Augen, so bedeutet dies keine weltbewegende Veränderung im Vergleich zu früher“, hielt das Portal mit Blick auf die auch schon vorher zumeist leeren Fußballstadien fest. Der ungarische Liga-Fußball war wegen der Corona-Pandemie seit März ausgesetzt. Am vergangenen Wochenende wurde erstmals wieder eine Runde der Ersten Nationalliga gespielt, allerdings noch ohne Publikum.

+++++27. Mai 2020+++++

Vier weitere Infizierte in der Premier League

Bei der dritten Runde der Massentests in der Premier League sind vier weitere Coronafälle aufgetreten. Wie die höchste englische Fußball-Liga am Mittwoch mitteilte, seien vier Personen von drei Klubs positiv auf COVID-19 getestet worden. 1008 Proben waren am Montag und Dienstag genommen worden.

In den ersten beiden Testreihen waren bereits acht Coronafälle bekannt geworden. Zu diesen zählten unter anderem Verteidiger Adrian Mariappa und zwei Mitglieder des "nicht spielenden" Klubpersonals vom FC Watford sowie Ian Woan, stellvertretender Manager des FC Burnley.

Am Mittwoch hatten sich die Premier-League-Klubs zunächst einstimmig für eine Wiederaufnahme des Kontakttrainings entschieden. Die Mannschaften waren in Phase eins des Regierungsplans bereits mit kontaktlosem Kleingruppentraining auf den Rasen zurückgekehrt.

In einer letzten Phase des Drei-Stufen-Plans soll schließlich ohne Zuschauer der Spielbetrieb wieder anlaufen. Die Klubs hoffen auf einen Restart am 12. Juni, sofern die Behörden die Genehmigung erteilen.

+++++27. Mai 2020+++++

Serbien erlaubt ab 1. Juni Fußballspiele mit Zuschauern

In Serbien sind ab dem 1. Juni wieder Fußballspiele mit Publikum erlaubt, insofern zwischen den Zusehern der Sicherheitsabstand von einem Meter eingehalten wird. Die Regelung gilt auch für andere sportliche Wettkämpfe im Freien, gab der Corona-Krisenstab der Regierung am Mittwoch in Belgrad bekannt.

Mit dem Einbruch der Corona-Pandemie hatten die Behörden im März sämtliche Fußball-Ligen gestoppt. Während des Corona-Ausnahmezustands waren auch sonst keine sportlichen Wettkämpfe möglich. Am kommenden Wochenende wird es erstmals wieder Fußballspiele geben. Die 27. Runde der Superliga findet allerdings noch ohne Publikum statt.

+++++27. Mai 2020+++++

Schweizer Fußball-Ligen können Spielbetrieb ab 6. Juni fortsetzen

Der Spielbetrieb in den zwei höchsten Fußball-Ligen der Schweiz kann ab dem 6. Juni wieder aufgenommen werden. Vorausgegangen war eine Entscheidung des Bundesrats vom Mittwoch, nach der die Durchführung von Sportveranstaltungen mit bis zu 300 Personen wieder erlaubt sei. Eine finale Entscheidung über die Fortsetzung oder den Abbruch der Fußball-Saison sollen die zwanzig Clubs der Swiss Football League (SFL) am Freitag in einer außerordentlichen Generalversammlung fällen. Nach 23 von 36 Spieltagen führt der FC St. Gallen die Tabelle vor den Young Boys Bern und dem FC Basel an. Seit Ende Februar pausiert die Liga aufgrund der Coronavirus-Pandemie.

+++++27. Mai 2020+++++

NHL setzt Saison mit erweiterten Play-offs fort

Die NHL will bei einer Fortsetzung der wegen Corona unterbrochenen Saison direkt in die Playoffs einsteigen, dafür aber mehr Mannschaften als üblich zulassen. Diesen Plan gab Liga-Boss Gary Bettman am Dienstag in einer Videostellungnahme bekannt. Demnach sollen insgesamt 24 Mannschaften die Chance erhalten, sich für die Final-Serie um den Stanley Cup zu qualifizieren. Normal sind in der besten Eishockey-Liga der Welt Playoffs mit 16 Teams.

Bettman betonte, dass weder die Orte noch der Zeitpunkt für die Playoffs schon feststünden und von der weiteren Entwicklung in der Corona-Pandemie abhängig seien. Klar sei nur, dass es zwei Standorte geben wird und zehn Städte zur Auswahl stehen. Frühestens am 1. Juli sollen Mannschaften in Trainingslager gehen können.

Deutschlands Eishockey-Star Leon Draisaitl bekommt also bei einer Fortsetzung der Saison die Chance auf die Meisterschaft. Die Edmonton Oilers liegen in der Western Conference auf Rang vier, die zwölf nach Punkteschnitt besten Teams aus dem Osten und Westen wären in den Playoffs dabei. Draisaitl spielte bis zur Saison-Unterbrechung Mitte März die Saison seines Lebens und führt die Scorer-Wertung der NHL an.

+++++27. Mai 2020+++++

Griechische Fußball-Superliga startet am 6. Juni wieder

Die griechische Fußball-Superliga wird nach der Corona-Zwangspause am 6. und 7. Juni wieder beginnen. Die Genehmigung dazu gab am Mittwoch die Regierung in Athen, wie der staatliche Rundfunk berichtete. Anfang Mai hatten sich die Vertreter der 14 Superliga-Vereine geeinigt und den Neustart der Regierung vorgeschlagen. Ausgetragen werden müssen noch die Playoff-Spiele zwischen den sechs bestplatzierten Mannschaften der Hauptrunde und die Playout-Spiele der acht anderen Teams. Zudem müssen noch drei Pokalspiele stattfinden.

+++++27. Mai 2020+++++

Berliner Senat genehmigt Box-Event am 12. Juni

In Berlin ist ein für den 12. Juni vorgesehenes Boxevent genehmigt worden. Der Berliner Profi-Boxstall Agon darf in den Havelstudios unter strengen Hygiene- und Sicherheitsregeln mehrere Boxkämpfe durchführen, wie der Boxstall am Mittwoch mitteilte. Agon durfte schon am 27. April sein Gym öffnen und Trainingseinheiten in Kleingruppen bis zu vier Athleten abhalten.

Am 12. Juni darf der Boxstall nun nach der Erlaubnis des Berliner Senators für Inneres und Sport drei Titelkämpfe nachholen, die im März aufgrund der Coronavirus-Pandemie ausgefallen waren. Dabei verteidigen Jack Culcay den WBO International Titel und Björn Schicke seinen EBU-EU-Titel. Vincenzo Gualtieri wird um die deutsche Meisterschaft kämpfen. Bei der Veranstaltung dürfen nur unmittelbar mit dem Event befasste Personen wie Boxer, Trainer, Jury teilnehmen, Zuschauer sind nicht zugelassen.

+++++26. Mai 2020+++++

Euroleague und Eurocup im Basketball abgebrochen

Die EuroLeague im Basketball wird aufgrund der Coronakrise abgebrochen. Wie ein virtuelles Meeting der Verantwortlichen am Montag ergab, wird die seit Mitte März unterbrochene Liga nicht fortgeführt. Schon am Wochenende hatte sich die Spielervereinigung ELPA für einen Abbruch der höchsten europäischen Spielklasse ausgesprochen. Es standen noch sechs Hauptrunden-Spieltage sowie die Play-offs aus.

"Ohne Zweifel ist das die schwierigste Entscheidung, die wir in unserer 20-jährigen Geschichte treffen mussten. Aus Gründen, die sich unserer Kontrolle entziehen, sind wir gezwungen, die erfolgreichste und spannendste Saison in der europäischen Basketball-Geschichte abzubrechen", so Liga-Chef Jordi Bertomeu: "Natürlich waren wir entschlossen die Saison fortzusetzen, aber in einer solch beispiellosen Situation muss die Gesundheit der Menschen an erster Stelle stehen."

Die deutschen Vertreter Alba Berlin und Bayern München lagen vor dem Abbruch auf den Plätzen 16 und 17 von insgesamt 18 Mannschaften. Ihre Chancen noch unter die Top acht und somit in die K.o.-Phase zu kommen, waren gering. Neben der EuroLeague ist auch die Saison im zweitklassigen EuroCup vorbei. Dort waren die EWE Baskets Oldenburg und ratiopharm Ulm bereits ausgeschieden.

Wie die EuroLeague mitteilte, soll die Saison 2020/2021 in beiden Wettbewerben am 30. September beziehungsweise 1. Oktober starten, sofern die allgemeine Situation es zulässt. In der EuroLeague sollen die 18 aktuellen Teams in der neuen Spielzeit wieder dabei sein, für die neue EuroCup-Saison sind die acht Viertelfinal-Teams aus der abgebrochenen Spielzeit fest qualifiziert, die übrigen 16 Startplätze sollen über die nationalen Ligen vergeben werden.

+++++25. Mai 2020+++++

New York öffnet Trainingsstätten für Profiteams

Der US-Bundesstaat New York gestattet seinen professionellen Sportteams die Rückkehr zu den Trainingsstätten. Das gab Gouverneur Andrew Cuomo am Sonntag bekannt. Allerdings müssen sämtliche Aktivitäten zunächst hinter verschlossenen Türen stattfinden. New York hatte in den letzten Wochen im Zuge der Corona-Pandemie fast 30.000 Todesopfer zu beklagen, zuletzt wurden die Zahlen allerdings als rückläufig bezeichnet.

New York ist ein Zentrum des professionellen Sports mit zwei Teams in der NBA (New York Knicks, Brooklyn Nets), drei in der NHL (New York Rangers, New York Islanders, Buffalo Sabres), zwei in der MLB (New York Yankees, New York Mets) und drei in der NFL (Buffalo Bills, New York Jets, New York Giants).

++++25. Mai 2020+++++

Sport-Stars sammeln 20 Millionen Dollar bei Charity-Turnier

Sportgiganten aus den USA haben mit einem launigen Golfevent 20 Millionen US-Dollar für Hilfsmaßnahmen in der Corona-Pandemie gesammelt. Golfstar Tiger Woods und der frühere Footballstar Peyton Manning hatten sich in Florida für den guten Zweck ein Duell mit Phil Mickelson und dem sechsmaligen Super-Bowl-Champion Tom Brady geliefert.

Die vier Spieler waren während des Matches verkabelt, sodass die Zuschauer bei der Live-Übertragung im amerikanischen Fernsehen die ständigen Frotzeleien der Superstars bestens verstehen konnten. Ursprünglich war bei der Benefizaktion "The Match" eine Spende von zehn Millionen US-Dollar geplant. Über zusätzliche Herausforderungen auf dem Kurs und unzählige Wetten wurde die Summe während der Partie allerdings verdoppelt.

Am Ende gewann das Duo Woods/Manning das Spaßduell. Gerade Brady musste sich nach zahlreichen verunglückten Schlägen in den Sozialen Netzwerken zunächst sehr viel Häme gefallen lassen, ehe er mit einem fulminant verwandelten Distanzschlag für den sportlichen Höhepunkt des Events über 18 Löcher sorgte.

+++++25. Mai 2020+++++

Italien will Ski-WM in Cortina um ein Jahr auf 2022 verschieben

Die alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Cortina d'Ampezzo sollen wegen den Folgen der Corona-Pandemie um gut ein Jahr auf 2022 verschoben werden. Das wollen die Italiener dem Weltverband Fis vorschlagen, wie Giovanni Malagò, der Präsident des Nationalen Olympischen Komitees (CONI), am Sonntagabend im italienischen Fernsehen ankündigte. Demnach werde noch am Montag ein entsprechender Antrag bei der Fis eingereicht. Die WM ist eigentlich für Februar 2021 in den Dolomiten geplant; nun soll sie im März 2022 und damit kurz nach den Olympischen Winterspielen in China nachgeholt werden.

+++++25. Mai 2020+++++

Spanische Liga will am 11. Juni mit Sevilla-Derby starten

Die Fußball-Saison in der spanischen Primera Division soll ab dem 11. Juni vor leeren Rängen fortgeführt werden. Das erklärte Ligapräsident Javier Tebas in einem Fernsehinterview am Sonntagabend mit Movistar Plus. Laut Tebas solle der Restart mit dem Derby zwischen Real Betis Sevilla und dem FC Sevilla erfolgen. "Ein Spiel für ganz Spanien", sagte er. Wenn dies nicht möglich ist, könne es "am 12., 13. oder sogar 14." weitergehen, erklärte der spanische Ligaboss.

Tebas kündigte an, dass es in den kommenden Tagen eine offizielle Ankündigung über den Restart der seit Mitte März wegen der Corona-Pandemie unterbrochenen Meisterschaft geben wird. Der 11. Juni ist das bevorzugte Datum für die erste Partie. "Es wäre unsere Hoffnung, an diesem Tag ein einziges Ligaspiel zu haben - fast als Hommage an das, was geschehen ist", sagte Tebas.

Ministerpräsident Pedro Sanchez hatte bereits am Samstag eine Wiederaufnahme der Spiele ab dem 8. Juni erlaubt. Die Teams dürfen seit vergangener Woche wieder in Zehnergruppen trainieren. Elf Spieltage vor dem Saisonende liegt der FC Barcelona zwei Punkte vor dem Erzrivalen Real Madrid an der Tabellenspitze.

+++++25. Mai 2020+++++

Sachsen und Sachsen-Anhalt fordern vom DFB Abbruch der 3. Liga

Die Fußball-Landesverbände Sachsen (SFV) und Sachsen-Anhalt (FSA) fordern vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) den Abbruch der 3. Liga wegen der Corona-Pandemie. Ein entsprechender Antrag für den DFB-Bundestag an diesem Montag wurde nach dpa-Informationen am Freitag dem DFB zugestellt. Zuvor hatten der MDR und die „Bild am Sonntag“ darüber berichtet.

In dem Antrag wird gefordert, dass es in dieser Saison keine Absteiger in die Regionalligen geben soll. Gleichzeitig sollen die per 27. Spieltag auf den Aufstiegsrängen zur 2. Bundesliga stehenden Vereine genauso aufsteigen wie der Tabellen-Dritte, der eigentlich eine Relegation spielen müsste.

Die beiden Verbände beziehen sich bei ihrem Antrag nach dpa-Informationen auf die nach wie vor geltenden unterschiedlichen Verfügungslagen in Deutschland in der Corona-Pandemie, was einen fairen Wettbewerb nicht zulasse. Außerdem verweisen sie auf den Umstand, dass die Saison über den 30. Juni hinaus gehen werde und damit erhebliche arbeits- und vertragsrechtliche Probleme entstehen könnten.

+++++24. Mai 2020+++++