1. Sport
  2. Boxen

Mayweather vs. Pacquiao: Runde eins ist eröffnet

Mayweather vs. Pacquiao : Runde eins ist eröffnet

Der lang ersehnte Superfight zwischen WBC-Champion Floyd Mayweather und WBO-Weltmeister Manny Pacquiao wird immer wahrscheinlicher. Die beiden Weltergewichtler lieferten sich am Mittwoch einen verbalen Schlagabtausch via Twitter und bekräftigen dabei ihre Absicht, wie geplant am 5. Mai gegeneinander anzutreten.

"Manny Pacquiao, ich sage dir: Lass uns am 5. Mai in den Ring steigen und der Welt das geben, was sie sehen will. Komm schon, du Punk", schrieb der 34-jährige Mayweather und brachte seinen Rivalen aus den Philippinen damit unter Zugzwang. Pacquiaos Antwort ließ jedoch nicht lange sich warten: "Ich werde im Mai gegen dich kämpfen!"

Mayweather hätte am vergangenen Freitag eigentlich eine 90-tägige Haftstrafe wegen häuslicher Gewalt antreten sollen, erwirkte am selben Tag vor einem Gericht in Las Vegas aber einen Haftaufschub bis zum 1. Juni. Damit kann der in 42 Profikämpfen ungeschlagene Mayweather am 5. Mai in der MGM Grand Arena in Las Vegas in den Ring steigen.

Ob der Gegner aber wirklich wie erhofft Pacquiao heißt, bleibt allerdings abzuwarten. Zwar bestätigte Box-Promoter Bob Arum ein grundsätzliches Interesse an einem Kampf der beiden Rivalen, aus finanziellen Gründen sei ein Aufeinandertreffen im Mai aber unmöglich. "Man wirft keine 40 Millionen Dollar weg. Der 9. Juni ist dagegen perfekt", sagte Arum der Los Angeles Times. Arum erhofft sich die Mehreinnahmen durch den Bau von Zusatztribünen.

(sid)