Nike kündigt Vertrag mit Manny Pacquiao

Beleidigung von Homosexuellen: Nike kündigt Vertrag mit Pacquiao

Der Sportartikelhersteller Nike hat nach den üblen Beleidigungen von Manny Pacquiao gegen Homosexuelle den Vertrag mit dem philippinischen Box-Helden aufgekündigt. "Wir empfinden die Kommentare von Manny Pacquiao als abscheulich. Nike verurteilt Diskriminierung jeglicher Art", heißt es in einer Stellungnahme.

Pacquiao hatte in einem Interview gesagt, Homosexuelle seien "schlimmer als Tiere". Der 37-Jährige, der in sieben Gewichtsklassen Weltmeister war, erklärte seine diskriminierende Haltung so: "Sehen sie bei Tieren, dass männliche mit männlichen und weibliche mit weiblichen zusammen sind? Die Tiere sind besser. Sie kennen den Unterschied zwischen männlich und weiblich."

Wenig später folgte die Entschuldigung via Twitter. "Es tut mir leid, dass ich Menschen durch den Vergleich von Homosexuellen mit Tieren verletzt habe. Bitte verzeiht mir", schrieb Pacquiao und veröffentlichte eine 30-sekündige Videobotschaft. Die Entschuldigung kam allerdings zu spät. "Wir haben keine Beziehung mehr zu Manny Pacquiao", teilte Nike am Mittwoch mit.

  • Filipinos bestürzt über Manny Pacquiaos Niederlage

I'm sorry for hurting people by comparing homosexuals to animals. Please forgive me for those I've hurt. God Bless! pic.twitter.com/bqjRcWqp8R

— Manny Pacquiao (@mannypacquiao) 16. Februar 2016

(seeg/sid)