Comeback nach neun Jahren: ZDF zeigt wieder Boxen live im TV

Gewagtes Vorhaben : ZDF zeigt wieder Boxen live im TV

Nach neun Jahren steigt das ZDF am Samstag wieder in die Box-Berichterstattung ein. In Zusammenarbeit mit dem traditionsreichen Hamburger Stall Universum soll die Sportart aus der Versenkung geholt werden.

Wer als Boxfan auf seiner Fernbedienung in den vergangenen neun Jahren die "2" drückte, wurde nicht glücklich. Seit 2010 flogen im ZDF weder Fäuste noch Handtücher, der zu Zeiten von Henry Maske und Sven Ottke so große TV-Sport Boxen ist ohnehin mehr und mehr aus den Köpfen der Zuschauer verschwunden. Bis jetzt. Am kommenden Wochenende startet der Mainzer Sender mit dem früher renommierten Hamburger Boxstall Universum ein gemeinsames Comeback.

Es ist ein gewagtes Vorhaben, doch beim ZDF gehen sie gerne ins Risiko. "Boxen als Sport hat eine lange Tradition, und Universum hat uns ein interessantes Konzept vorgestellt, so dass wir das Experiment wagen und zwei Boxabende vereinbart haben", sagte Sportchef Thomas Fuhrmann dem SID. Neben dem Event am Samstag (0.25 Uhr/ZDF) in der "Kuppel" an der Trabrennbahn in Hamburg-Bahrenfeld soll 2020 ein weiteres folgen. Dass Boxen in Deutschland derzeit alles andere als hoch im Kurs steht, ist Fuhrmann bewusst.

"Die Frage ist, ob es ein Interesse für Boxen wieder bundesweit gibt. Es ist, wenn sie so wollen, ein antizyklisches Verhalten. Boxen befindet sich in einer Talsohle, und wir schauen, ob wir ein Publikum finden", sagte er. Universums Talente sollen die Menschen vor den Bildschirm ziehen. Artem Harutyunyan, Bronzemedaillengewinner bei Olympia 2016, dient als Hauptattraktion, wenn er zu seinem achten Profifight im Superleichtgewicht gegen den Russen Islam Dumanow in den Ring steigt. Neben Harutyunyan sind Toni Kraft und Agron Smakici die bekanntesten Kämpfer. Zumindest in der Szene.

Kein Vergleich zu den ruhmreichen Zeiten in den Neunziger- und Nullerjahren, als große Namen der Zunft wie Dariusz Michalczewski, die Klitschko-Brüder oder Regina Halmich für die Hamburger kämpften. Erst Anfang Januar dieses Jahres hatte Promoter Ismail Özen-Otto den 1984 von Klaus-Peter Kohl gegründeten Stall wieder zu neuem Leben erweckt. Nach bewegten Jahren hatte Universum Ende 2012 Insolvenz anmelden müssen - nun soll die Wiederauferstehung folgen. Mit dem ZDF, ebenfalls ein Rückkehrer in den Boxsport, als TV-Partner.

Fuhrmann hat klare Erwartungen: "Universum hat uns authentisches Boxen zugesichert: Keine Absprachen, keine Tricks, kein Doping." Dafür ließ Özen-Otto seine Kämpfer laut eigener Angabe beispielsweise für 50.000 Euro auf Doping testen. Am Samstag steht eben viel auf dem Spiel, da soll alles passen. Dass es der Anfang der Rückkehr des deutschen Boxens zu altem Glanz wird, will Fuhrmann nicht versprechen: "Das ist sehr weit weg. Wie gesagt: Es ist ein Versuch."

(sid/old)