1. Sport
  2. Boxen

Box-Weltmeister muss ins Gefängnis: Brähmer-Anwalt greift Richter an

Box-Weltmeister muss ins Gefängnis : Brähmer-Anwalt greift Richter an

Schwerin (RPO). Anwalt Johannes Eisenberg von Boxprofi Jürgen Brähmer hat erneut mit aller Schärfe das Urteil gegen seinen Mandanten kritisiert und drängt weiter auf einen Freispruch. "Die äußeren Umstände der Urteilsverkündung belegen, dass der Richter von verfahrensfremden Zwecken geleitet worden ist", sagte er.

Weiter sagte Eisenberg, "dass das Befangenheitsgesuch von Herrn Brähmer, das er während des Prozesses gegen den Richter angebracht hat, begründet war".

Sein Mandant, WBO-Halbschwergewichts-Weltmeister Brähmer, war am Dienstag vom Amtsgericht in Schwerin wegen Beleidigung und Körperverletzung zu 16 Monaten Haft verurteilt worden. Gegen das Urteil kündigten sowohl Verteidigung als auch Staatsanwaltschaft Berufung an.

Die Staatsanwaltschaft ficht das Urteil wegen eines Fehlers des Gerichts an. "Die Strafe setzt sich aus 60 Tagessätzen a 400 Euro und einer Haftstrafe von einem Jahr und zwei Monaten zusammen. Die 60 Tagessätze entsprechen zwei Monaten Haft. Zusammen sind das also 16 Monate. Genau dieses Urteil wurde gesprochen. Nach dem Gesetz müssen die Einzelstrafen unter der Gesamtstrafe liegen. Das ist hier nicht beachtet worden", sagte Staatsanwalt Urbanek vom Schweriner Landesgericht.

Der Prozess soll vor der Kleinen Strafkammer des Schweriner Landesgerichts neu aufgerollt werden. Ein Termin steht noch nicht fest.

(SID/spo)