Boxen: Kampf zwischen Anthony Joshua und Deontay Wilder immer wahrscheinlicher

Box-Weltmeister: Mega-Fight zwischen Joshua und Wilder immer wahrscheinlicher

Der mit Spannung erwartete Schwergewichtsboxkampf zwischen dem Vierfach-Weltmeister Anthony Joshua und WBC-Champion Deontay Wilder rückt näher.

"Wir wollen es öffentlich machen, dass Deontay den Kampf will. Wir bereiteten uns darauf vor, den Deal abzuschließen", sagte Wilders Co-Manager Shelly Finkel der englischen Tageszeitung The Telegraph: "Deontay ist bereit, zu unterschreiben und im Sommer in Großbritannien zu kämpfen."

Joshua, im vergangenen Jahr Bezwinger von Wladimir Klitschko, hatte am Samstag in Cardiff einstimmig nach Punkten gegen Joseph Parker gewonnen und sich damit nach den WM-Gürteln der Verbände WBA, IBF und IBO auch den Titel nach Version der WBO gesichert.

Dem Olympiasieger von London fehlt damit nur noch der Titel der WBC, den Wilder besitzt. Der US-Amerikaner gewann alle seine 40 Kämpfe, 39 davon vorzeitig. Nach dem Kampf gegen Parker hatte Joshua erklärt, gegen Wilder antreten zu wollen.

Nach Angaben des Telegraphs sei bei den Verhandlungen ein eingeplanter Rückkampf wahrscheinlich. Das erste Duell könnte im Londoner Wembleystadion stattfinden, als Austragungsort des zweiten Duells seien New York oder Las Vegas im Gespräch.

(sid)