1. Sport

NOK-Präsident signalisiert Rückendeckung für Bewerbung: Berliner Olympia-Pläne kommen in Fahrt

NOK-Präsident signalisiert Rückendeckung für Bewerbung : Berliner Olympia-Pläne kommen in Fahrt

Berlin (rpo). Als Berlin versuchte, die Olympischen Spiele 200 in die deutsche Hauptstadt zu holen, endete das Vorhaben in einem Fiasko. Fehler sind dafür da, um gemacht zu werden - und um daraus zu lernen. Und so denkt man in Berlin über einen neurlichen Versuch nach und könnte dabei auf prominete Unterstützung zählen.

Bei der feierlichen Wiedereröffnung des umgebauten Berliner Olympiastadions begrüßte NOK-Präsident Klaus Steinbach den Vorstoß des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit ausdrücklich.

"Ich freue mich, dass Berlin sich bekennt", sagte der Chef des Nationalen Olympischen Komitees am Samstagabend unter dem Beifall der 53.000 Zuschauer. Wenn viele das wünschten, "kann ich mir gut vorstellen, dass wir das ernsthaft angehen".

Wowereit bekräftigte: "Herr Steinbach, Berlin steht bereit für eine neue Bewerbung!" Mit dem Stadion, das in den vergangenen vier Jahren für 242 Millionen Euro umgebaut wurde, werde der Ruf der Stadt als internationale Sportmetropole unterstrichen.

"Da bekommt man natürlich Lust auf Olympia!" Bundesinnenminister Otto Schily lobte die Arena als "eines der schönsten Stadien der Welt". Er hatte schon in den vergangenen Tagen deutlich gemacht, dass er sich Olympische Spiele in Berlin wünschen würde. Konkrete Überlegungen seien aber noch "verfrüht".

In dem massiven Oval hatte Adolf Hitler am 1. August 1936 die XI. Olympischen Spiele eröffnet. Die Spiele in Nazi-Deutschland gelten bis heute als Symbol für den Missbrauch des Olympischen Gedankens. Mit seiner Olympiabewerbung für das Jahr 2000 war Berlin seinerzeit gescheitert. Im Juli 2006 soll in der Arena das Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft stattfinden.

Fackellauf mit Enkelinnen von Jesse Owens und Louis Long

Mit einer großen Gala wurde das Stadion, aus dem ein komplett neues Dach und eine stahlblaue Tartanbahn herausstechen, am Samstagabend wieder für die Öffentlichkeit freigegeben. Zu den Stars der Veranstaltung, die von Johannes B. Kerner und Silke Böschen präsentiert wurde, zählten Pink, Nena, die "Blue Man Group" und Dirigent Daniel Barenboim mit seinem West Eastern Divan Orchestra.

Einer der Höhepunkte war der Fackellauf der Veteranen des Stadions, der darin gipfelte, dass die Enkelinnen von Jesse Owens und Lutz Long, Gina Owens Hemphill und Julia Vanessa Long, symbolisch das Feuer in einer Schale entzündeten. Der schwarze US-Läufer Jesse Owens hatte 1936 in Berlin vier Goldmedaillen gewonnen, mit seinem großen Konkurrenten Lutz Long blieb er bis an sein Lebensende befreundet.

Am Sonntag waren wieder Spiele in der Arena angesetzt. Hertha BSC wollte am Nachmittag gegen Besiktas Istanbul antreten, vorher durften Herthas Amateure gegen den 1. FC Union ran. Am 8. September spielt die deutsche Nationalmannschaft im Olympiastadion gegen Brasilien. Am 12. September wird das Internationale Stadionfest Istaf in der Arena gefeiert, mit den besten Leichtathleten der Olympischen Spiele in Athen.