WM-Quali: Deutsche Basketball-Nationalmannschaft verliert gegen Israel

WM-Qualifikation: Deutsche Basketballer verlieren gegen Israel und sorgen sich um um Zipser

Gebrauchter Abend in Tel Aviv: Die deutschen Basketballer haben ihre zweite Niederlage in der WM-Qualifikation kassiert und sorgen sich um Paul Zipser. Am Sonntag wartet bereits die nächste Aufgabe.

Das Team von Bundestrainer Henrik Rödl verlor am Donnerstagabend mit 77:81 (35:36) in Israel, besitzt aber im Gruppenfinale gegen Griechenland weiter die Chance auf Rang eins. Zipser könnte dann fehlen, er knickte bei seinem starken Comeback mit seinem vorbelasteten linken Fuß um.

Niels Giffey (16), Andreas Obst (16) und Zipser (15) führten die Scorerliste der Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB) in Tel Aviv an, konnten den Rückschlag im elften Spiel aber nicht verhindern. Die beste Ausgangsposition für die WM-Auslosung am 16. März ist weiter möglich. Die Nationalmannschaft muss dafür gegen Griechenland den Rückstand aus der 84:92-Niederlage aus dem Hinspiel am Sonntag in Bamberg (18.00 Uhr/MagentaSport) aufholen.

Rödl musste in den Partien seit November 2017 weitgehend auf seine NBA-Stars um Dennis Schröder sowie zahlreiche EuroLeague-Akteure verzichten - die Entwicklung ist insgesamt stark, die Auswahl für das Großevent in China (31. August bis 15. September) wird schwierig.

Auch Zipser will in Fernost unbedingt dabei sein, sein Comeback in Tel Aviv sollte ein wichtiger Schritt für den NBA-erfahrenen Flügelspieler werden. Nach langer Fußverletzung und zweieinhalb Jahre nach seinem letzten Spiel im Deutschland-Trikot legte der Profi von San Pablo Burgos (Spanien) in Israel gleich mit einem erfolgreichen Dreipunktewurf los (1.).

Die Gastgeber bereiteten der DBB-Auswahl mit einer kleinen Aufstellung im ersten Viertel durchaus Probleme. Rödl wechselte von Beginn an viel durch, Christian Sengfelder (Löwen Braunschweig) feierte früh sein Debüt und half mit beim Erarbeiten einer 19:15-Führung nach dem ersten Abschnitt.

Im Hinspiel im September in Leipzig hatte Deutschland in einem echten Thriller gerade so eine Niederlage vermieden und mit dem 112:98-Erfolg nach Verlängerung die Qualifikation für die WM perfekt gemacht. Nun ging es erneut eng zu, das Spiel war dabei im zweiten Viertel ziemlich zerfahren und Deutschland traf in der Offensive falsche Entscheidungen. Zipser behielt aber die Übersicht und zeigte aus der Distanz erneut seine Klasse (16.).

Zu Beginn der zweiten Hälfte erlebte der Ex-Profi der Chicago Bulls dann den großen Schreckmoment. Er knickte mit seinem linken Fuß um und ging begleitet vom Team-Arzt wenig später in die Kabine. Ohne den Heidelberger hatte die deutsche Mannschaft weiter stark zu kämpfen und ging mit zwei Punkten Rückstand in den Schlussabschnitt.

Dort drehte dann Andreas Obst auf und brachte Deutschland per Dreier mit 58:54 (33.) in Führung. Rödl, der für das Griechenland-Duell Verstärkung durch Danilo Barthel und Maodo Lo (beide Bayern München) erhält, sah eine enge Schlussphase, in der Israel das letzte Wort hatte.

(ako/sid)
Mehr von RP ONLINE