Pistons fügen Los Angeles erste Playoff-Heimniederlage 2004 zu: NBA-Finals: Überraschende Pleite für die Lakers

Pistons fügen Los Angeles erste Playoff-Heimniederlage 2004 zu : NBA-Finals: Überraschende Pleite für die Lakers

Los Angeles (rpo). Das Starensemble der Los Angeles Lakers hat einen glatten Fehlstart in die NBA-Final-Playoffs hingelegt. Im heimischen Staples Center verlor der hohe Meisterschaftsfavorit gegen die Detroit Pistons mit 75:87 und liegt in der "best of seven"-Serie überraschend mit 0:1 hinten.

In der zweiten Partie in der Nacht zum Mittwoch stehen die Kalifornier damit bereits erheblich unter Druck. Es war die erste Heimniederlage der Lakers in den diesjaehrigen Playoffs, die defensivstarken Pistons hielten den Gegner zum 18. Mal in 19 Playoff-Spielen unter 100 Punkten.

Ein Blick auf die Statistik bewies den Grund für den überraschenden Erfolg des 1:5-Außenseiters. Während bei Los Angeles Shaquille O'Neal (34 Punkte) und Kobe Bryant (25 Punkte) Alleinunterhalter spielten und für knapp 80 Prozent der Punktausbeute verantwortlich waren, überzeugten die Pistons durch eine ausgeglichene Mannschaftsleistung. "Wir wussten, dass wir Kobe und Shaq nicht völlig ausschalten können. So haben wir uns eben auf den Rest des Kaders konzentriert", verriet der mit 22 Punkten erfolgreichste Pistons-Werfer, Chauncey Billups, die Taktik seines Teams. Das Rezept ging auf, vor allem die Altstars Karl Malone und Gary Payton blieben vor knapp 20.000 Zuschauern mit vier, bzw. drei Punkten weit hinter den Erwartungen zurück.

Während der geschockte Lakers-Coach Phil Jackson von seiner Truppe für die naechste Begegnung eine deutliche Leistungssteigerung forderte, zeigte sich sein Gegenüber Larry Brown mit dem Erreichten nicht zufrieden. "Was einmal klappt, kann auch zwei Mal funktionieren. Ich verlange von meiner Mannschaft am Dienstag eine mindestens genauso gute Leistung wie heute." Im Lager des kalifornischen Rekordmeisters hofft man derweil auf die Statistik. Bei neun Titeln, die die Lakers auf heimischem Terrain sicherstellten, konnten sie immerhin vier Mal einen 0:1-Rückstand wettmachen.

Mehr von RP ONLINE