1. Sport
  2. Basketball

Beinbruch von Paul George schockt auch Dirk Nowitzki

Beinbruch bei NBA-Star : Georges schwere Verletzung schockt auch Nowitzki

Die schwerwiegende Verletzung von NBA-Star Paul George überschattet die WM-Vorbereitung der US-Basketballer. Dem 24-Jährigen droht eine lange Pause.

Auch Dirk Nowitzki und Fußball-Weltmeister Toni Kroos schickten Genesungsgrüße an Paul George. "So ein großartiger junger Spieler. Hoffentlich sehe ich ihn bald wieder auf dem Court", twitterte der deutsche Basketball-Superstar, und Kroos wünschte aus dem WM-Urlaub. "Werde schnell wieder gesund! Ein großartiger Spieler."

Der 24 Jahre alte Allstar war bei einem öffentlichen Training in Las Vegas beim Versuch, seinen Gegenspieler James Harden zu blocken, aus vollem Lauf gegen die Bodenverankerung des Korbes geprallt und hatte dabei einen offenen Bruch des Schien- und Wadenbeins erlitten.

Just saw the terrible news on Paul George. Such a great young player. Hope to see him back on the court soon....

US-Coach Mike Krzyzewski, der seine Superstars zur Vorbereitung auf die anstehende Basketball-WM in Spanien (30. August bis 14. September) zusammengerufen hatte, brach das öffentliche Trainingsspiel ab. "Aus Respekt vor Paul und seiner Familie werden wir nicht weitermachen", sagte er und erntete dafür Applaus von der Menge, die in der Arena ausgeharrt hatte. Allen Beteiligten stand der Schock ins Gesicht geschrieben, die sonst so abgeklärten NBA-Stars spendeten sich gegenseitig Trost.

Zu diesem Zeitpunkt war George, dessen Bein für einen Transport zunächst geschient werden musste, bereits auf dem Weg in ein Krankenhaus, wo er umgehend operiert wurde. In kürzester Zeit machte die Schreckensnachricht die Runde, George, der lange pausieren muss, bedankte sich für die rege Anteilnahme. "Danke für eure Liebe und eure Unterstützung", twitterte der All-Star der Indiana Pacers aus dem Krankenbett: "Ich werde wieder gesund werden und besser denn je zurück kommen."

LeBron James, der bei der WM fehlen wird, war fassungslos. "Das hat mir im Magen weh getan. Man, ich brauche Dich da draußen!", schrieb James bei Twitter und veröffentlichte eine Fotocollage der beiden Spieler. Auch Fußball-Weltmeister meldete sich mit Genesungswünschen aus dem WM-Urlaub.

Thanks everybody for the love and support.. I'll be ok and be back better than ever!!! Love y'all!! #YoungTrece

Die WM-Vorbereitung der US-Boys steht unter keinem guten Stern. George reiht sich nahtlos in die lange Liste der Ausfälle ein, die Coach Krzyzewski zu verzeichnen hat. Neben James (Cleveland Cavaliers) fehlt nach Absprache auch Superstar Carmelo Anthony (New York Knicks). Der dreimalige Allstar Kevin Love (Minnesota Timberwolves) und Blake Griffin (Los Angeles Clippers) stehen ebenfalls nicht zur Verfügung.

NBA-Commissioner Adam Silver meldete sich in einem Statement zu Wort und wünschte George eine schnelle Genesung: "Es war schrecklich, diese Verletzung mit anzusehen", schrieb der 52-Jährige: "Die Gedanken und Gebete von uns allen sind bei Paul und seiner Familie." Auch die Pacers reagierten bestürzt, Klubpräsident Larry Bird sagte: "Wir sind zutiefst besorgt und sind mit all unseren Gedanken bei Paul."

Über den Zeitpunkt einer Rückkehr und Georges Einsatzchancen in der im Oktober beginnenden Saison wollte Bird noch nicht sprechen. "Es ist viel zu früh, um darüber zu spekulieren. Seine Genesung hat Priorität", sagte Bird: "Die ersten Gespräche mit unseren Ärzten und den Ärzten in Las Vegas stimmen uns zuversichtlich. Wir hoffen, dass Paul nächste Woche nach Indianapolis zurückkehrt, um seine Reha hier fortzusetzen."

Die US-Basketballer, die bei der WM mit ihren Superstars den Titel verteidigen wollen, befanden sich seit dem 28. Juli im Trainingslager in Las Vegas. Das teaminterne Trainingsspiel vor den eigenen Fans war als Höhepunkt fest eingeplant. Doch statt des erwünschten Spektakels folgte ein weiterer Tiefschlag. Der zutiefst betroffene Harden brachte die Stimmung mit seinem Tweet auf den Punkt: "Kopf hoch, Junge".

Hier geht es zur Bilderstrecke: Paul George verletzt sich im Testspiel schwer

(sid)