BBL: ratiopharm Ulm schlägt s.Oliver Würzburg

Basketball-Bundesliga: Ulm feiert siebten Sieg in Serie, Bonn mit Kantersieg

Medi Bayreuth hat in der Basketball-Bundesliga (BBL) den Anschluss an den Tabellenzweiten Alba Berlin verpasst. Die Franken unterlagen am Samstagabend bei den MHP Riesen Ludwigsburg bemerkenswert deutlich mit 47:78 (22:35) und fielen mit 18:8 Punkten auf den fünften Rang und damit auch hinter die nun drittplatzierten Ludwigsburger (18:4) zurück.

Für die Gastgeber war es der siebte Erfolg aus den letzten acht Spielen. ratiopharm Ulm kommt nach seinem Fehlstart weiter in Schwung und hat den siebten Sieg in Serie gefeiert. Gegen s.Oliver Würzburg gewann die Mannschaft von Trainer Thorsten Leibenath 72:69 (34:28). Die Telekom Baskets Bonn setzten sich bei der BG Göttingen souverän mit 91:65 (49:37) durch und verteidigten damit ihren siebten Platz mit nun 16:10 Zählern vor den punktgleichen Ulmern auf Rang acht. Würzburg (12:14) ist Zehnter. Im Mittelfeldduell siegten die Giessen 46ers bei den Löwen Braunschweig 96:85 (54:48) und verhinderten damit die dritte Niederlage in Serie. Der Ludwigsburger Dwayne Evans führte seine Mannschaft mit 16 Punkten zum Sieg. Würzburgs amerikanischer Point Guard Abdul Gaddy vergab in Ulm mit der letzten Aktion einen Dreier und somit den Ausgleich. Die erfolgreichsten Werfer waren Ulms Per Günther und Würzburgs Kresimir Loncar mit jeweils 22 Punkten. Der Nationalspieler und ehemalige Ulmer Robin Benzing steuerte acht Punkte für die Gäste bei. In Göttingen ragte Bonns Tomislav Zubcic mit 19 Punkten heraus.

(sid)
Mehr von RP ONLINE