Bei Rückkehr nach Berlin Deutsche Basketballer schlagen auch Kanada und präsentieren sich in guter Form

Berlin · Die deutschen Basketballer haben auch ihr zweites Testspiel in der Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft in Asien gewonnen. Das Team von Bundestrainer Gordon Herbert bezwang WM-Mitfavorit Kanada am Mittwochabend in Berlin mit 86:81 (50:32).

WM-Gold im Basketball: Einzelkritik der deutschen Spieler
14 Bilder

Die Beiträge der Spieler zum WM-Titel

14 Bilder
Foto: dpa/Aaron Favila

Gut ein Jahr nach dem Bronze-Coup bei der Heim-EM haben die deutschen Basketballer bei der Rückkehr nach Berlin ihre Ansprüche auf eine WM-Medaille unterstrichen. Gegen den Mitfavoriten Kanada gewannen Kapitän Dennis Schröder und Co. am Mittwoch ihr zweites Testspiel mit 86:81 (50:34). 16 Tage vor Beginn der Weltmeisterschaft in Japan, Indonesien und auf den Philippinen ist Deutschland auf Kurs.

„Es war ein sehr, sehr toughes Spiel. Wichtig ist, dass wir einen Schritt nach vorne gemacht haben“, sagte Topscorer Franz Wagner (18 Punkte) bei MagentaSport. Bundestrainer Gordon Herbert ärgerte sich über eine kurze Schwächephase nach der Pause: „Wir hatten das Momentum und haben es in drei Minuten verloren. Wir werden daraus lernen.“

Vor 12.387 Zuschauern in der ausverkauften Arena am Ostbahnhof führten der vor allem in der Schlussphase starke Franz Wagner, Daniel Theis (17) und Schröder (16) das Team zum Achtungserfolg gegen die mit NBA-Stars wie Shai Gilgeous-Alexander gespickten Kanadier. Auf dem Weg zur WM geht es nun nach Hamburg, wo am Wochenende der Supercup mit China, Neuseeland und erneut Kanada ansteht. Derweil muss Herbert seinen Kader noch von 14 auf zwölf Spieler reduzieren.

Vor den Augen von Freunden und Familie war es vor allem für Franz und Moritz Wagner ein besonderer und emotionaler Abend, erstmals spielten das Bruderpaar von Orlando Magic zusammen für Deutschland in der Geburtsstadt, in der die Wagners bei Alba Berlin ihre ersten Erfolge gefeiert hatten. „Ich versuche, mich emotional nicht reinzusteigern und das einfach zu genießen“, sagte Moritz Wagner bei MagentaSport.

Zunächst kam der 26-Jährige wieder von der Bank, anders als Bruder Franz. Neben Schröder und Wagner begannen Andreas Obst, Johannes Voigtmann und Daniel Theis - wie im ersten Test gegen Schweden (87:68) am vergangenen Samstag. Im Vergleich zum Spiel gegen die Skandinavier, als Deutschland nach gutem Start lange wackelte, forderte Herbert: „Die ersten drei Viertel müssen besser werden.“ Und der Beginn war richtig stark.

Wie von Herbert gefordert steigerten sich Schröder und Co. vor allem defensiv, dominierten bei den Rebounds und ließen im ersten Viertel nur 14 kanadische Punkte zu. Offensiv deuteten die Deutschen nach etwas fahrigem Beginn an, was bei der WM von ihnen zu erwarten sein kann. Obst, gegen Schweden noch unglücklich, fand von draußen wieder zu seiner Treffsicherheit und ließ die Halle mit einem Dreier zum 42:28 toben, ehe der starke Theis per Dunk kurz darauf noch einen drauf setzte.

 Die deutschen Basketballer zeigen eine starke Leistung in Berlin.

Die deutschen Basketballer zeigen eine starke Leistung in Berlin.

Foto: dpa/Soeren Stache

„Wir haben in der Defense ganz gut dagegengehalten. Offensiv habe wir den Ball bewegt und unsere Stärken ausgespielt. Wir können zufrieden sein“, sagte Obst in der Halbzeit. Weniger glücklich dürfte den Profi von Bayern München die ersten Minuten nach der Halbzeitpause gestimmt haben, als sein Team in nur 2:45 Minuten einen 0:13-Lauf der Kanadier kassierte. Die Gastgeber zogen zwischenzeitlich durch mehrere Treffer von der Dreierlinie wieder davon, ließen Kanada im Schlussviertel aber noch einmal heran kommen. Franz Wagner sicherte mit mehreren starken Aktionen den Sieg.

(dör/SID)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort