Nach Sieg im EM-Viertelfinale Schröder und seine Familie offenbar von griechischen Fans beschimpft und bedroht

Düsseldorf · Dank einer überragenden Leistung bezwingt Deutschland den großen Favoriten Griechenland. Einer der Besten auf deutscher Seite: Dennis Schröder. Die Feierlaune beim 28-Jährigen wurde allerdings getrübt.

Dennis Schröder umarmt seine Ehefrau Ellen.

Dennis Schröder umarmt seine Ehefrau Ellen.

Foto: dpa/Soeren Stache

Den famosen 107:96-Sieg gegen Griechenland feierte Dennis Schröder mit der Familie. Kurz nach der Schlusssirene jubelte der deutsche Kapitän, der mit 26 Punkten, acht Assists und drei Rebounds zu den besten Spielern gehörte, in den Armen seiner Frau Ellen. Anschließend genoss er den Moment mit seinen beiden Kindern auf dem Parkett.

Die Feierlaune beim 28-Jährigen wurde allerdings getrübt. Grund dafür waren offenbar üble Anfeindungen und Drohungen, die sich Schröder und seine Familie ausgesetzt sahen. Dabei soll es sich um frustrierte Anhänger des griechischen Teams gehandelt haben, die das Aus scheinbar nicht gut verkraftet hatten. Der langjährige NBA-Profi wandte sich über seinen Social-Media-Account an die Öffentlichkeit.

„Ich kann eine ganze Menge von meinen Gegenspielern tolerieren. Aber jemanden aus meiner Familie als ,Hure‘ oder so was zu bezeichnen – das ist unter der Gürtellinie!“, schrieb Schröder in seiner Instagram-Story in der Nacht nach dem Halbfinal-Einzug – und richtete sich dabei an „Griechenland-Fans“. „Das ist einfach falsch. Also sagt mir bitte nicht, wie ich darauf zu reagieren habe. Bleibt gesegnet.“

Dennis Schröders Reaktion bei Instagram.

Dennis Schröders Reaktion bei Instagram.

Foto: Screenshot_Instagram/ds17_fg

Zuvor hatte schon seine Frau laut „Bild“ in einem Live-Video bei Instagram Anfeindungen beklagt. „100 griechische Fans haben mir, Dennis und meinen Kindern den Tod gewünscht“, wird sie von der „Bild“ zitiert. „Manche sagen auch: Sie würden uns alle umbringen. Ich will gar nicht wissen, wie viele Nachrichten Dennis bekommen hat. So etwas habe ich noch nie erlebt! Ich kann die alle gar nicht anzeigen, weil das so viele waren.“

Schröder hatte erst wenige Tage vor dem Viertelfinale berichtet, dass sich sein Leben durch die Rolle als Vater arg verändert hätte und er nur noch für seine Kinder leben würde. Schröder und seine Frau Ellen haben zwei Kinder, das dritte ist unterwegs.

Durch den Nachwuchs merke man erst, „wie selfish (egoistisch, Anm. d. Red) man vorher war“, so Schröder. Er habe inzwischen ganz neue Tugenden entwickelt: „Man wird erwachsener, geduldiger, das war ich vorher nicht. Kinder machen einen geduldiger.“

Aus deutscher Fan-Sicht bescherte dem EM-Gastgeber der Erfolg gegen Griechenland nicht nur das erste Halbfinale seit 17 Jahren, sondern lässt die Basketball-Begeisterung im ganzen Land weiter wachsen. „Ich bin sehr stolz darauf, was wir heute abgeliefert haben. Was mein Team geleistet hat, alle die auf dem Feld waren und auch diejenigen, die nicht gespielt haben“, sagte Schröder, der zudem lobende Worte für die Zuschauer in der Halle fand: „Die Fans waren unglaublich, unfassbare Stimmung.“

(old)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort