Basketball-EM Das ist Deutschlands Gegner Griechenland

Berlin · Schwerer geht fast nicht! Auf Deutschland wartet im EM-Viertelfinale ein ganz dicker Brocken. Doch Superstar Antetokounmpo ist nicht der einzige Grund, warum die Griechen auf den ersten großen Erfolg seit 13 Jahren hoffen dürfen.

 Griechenlands Superstart Giannis Antetokounmpo.

Griechenlands Superstart Giannis Antetokounmpo.

Foto: AP/Antonio Calanni
  • Der Superstar: Um Giannis Antetokounmpo dreht sich alles im Team von Trainer Dimitrios Itoudis. „The Greek Freak“, wie der 27 Jahre alte Ausnahmebasketballer genannt wird, ist Dreh- und Angelpunkte bei den Griechen. 29 Punkte und 9,2 Rebounds im Schnitt legte der zweimalige MVP der NBA bislang im Turnier auf. Große Allüren zeigt das 2,11 Meter große Kraftpaket dabei aber nicht. „Giannis ist so demütig und engagiert. Es ist das Einfachste, ihn in dein Team einzubauen. Er hat riesigen Respekt vor den Gegnern. Er liebt dieses Spiel“, sagte Itoudis über Antetokounmpo, dessen Brüder Thanasis und Kostas ebenfalls zum Kader gehören.
  • Der Rest: Antetokounmpo macht das griechische Team zu einem ganz besonderen, doch auch ohne ihren Superstar hätten die Griechen eine starke Mannschaft. Zahlreiche Spieler wie Tyler Dorsey oder Kostas Sloukas verfügen über viel Erfahrung in der Euroleague. Es wird für die deutsche Mannschaft daher nicht reichen, nur Antetokounmpo zu stoppen. „Im Endeffekt musst du versuchen, die anderen herunterzuschrauben. Giannis zu stoppen, ist fast unmöglich“, sagte Deutschlands Kapitän Dennis Schröder.
  • Die Sehnsucht: 13 Jahre lang warten die Griechen nun schon auf eine Medaille bei einem großen Turnier. 2009 holte Griechenland bei der EM in Polen Bronze, seitdem gingen die Griechen leer aus, obwohl sie stets über gute Mannschaften verfügten. Mit Antetokounmpo soll die große Sehnsucht nun gestillt werden - es wäre der dritte EM-Titel nach 1987 und 2005.
(dpa/stja)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort