Basketball-EM: Slowenien düpiert Spanien und erreicht Finale

Basketball-EM: Slowenien düpiert Spanien und erreicht Finale

Die slowenischen Basketballer haben bei der Europameisterschaft überraschend den Deutschland-Bezwinger Spanien entthront und erstmals in ihrer Geschichte das Finale erreicht.

Das Team um den NBA-Star Goran Dragic bezwang am Donnerstag in Istanbul den Titelverteidiger und Topfavoriten mit 92:72 (49:45) und hat seine Premieren-Medaille sicher.

Im Endspiel am Sonntag trifft das weiter ungeschlagene Slowenien auf den Sieger des zweiten Halbfinals zwischen Vize-Weltmeister Serbien und Russland, das am Freitag stattfindet. Die Spanier verpassten ihren vierten EM-Titel seit 2009, für Pau Gasol & Co. droht im Spiel um Platz drei das erste Kontinentalturnier ohne Medaille seit zwölf Jahren. Auch 16 Punkte ihres Superstars waren zu wenig.

  • Nach Aus bei Basketball-EM : Schröder gibt Medaillenversprechen ab
  • Basketball-EM : Russland im Halbfinale gegen Serbien

Anders als gegen das deutsche Team im Achtelfinale konnten die Iberer nach erneut frühem Rückstand keine Aufholjagd starten. Stattdessen zogen die Slowenen in der zweiten Halbzeit immer weiter davon und lieferten eine beeindruckende Galavorstellung.

Gleich fünf Spieler punkteten zweistellig für das Siegerteam. Beste Werfer waren Kapitän Dragic und der eingebürgerte Amerikaner Anthony Randolph mit jeweils 15 Punkten. Das erst 18 Jahre alte Top-Talent Luka Doncic lieferte mit elf Punkten, zwölf Rebounds und acht Assists ebenfalls eine überragende Leistung.

(dpa)