Kein neuer Vertrag für Erfolgscoach Motte: Basketball: Olaf Lange neuer Bundestrainer der Damen

Kein neuer Vertrag für Erfolgscoach Motte: Basketball: Olaf Lange neuer Bundestrainer der Damen

Hagen (sid). Der Wuppertaler Erfolgscoach Olaf Lange ist neuer Honorar-Bundestrainer der deutschen Basketballerinnen. Lange ist Nachfolger von Bernd Motte, dessen Vertrag am 31. Juli ausgelaufen war.

Der Deutsche Basketball-Bund (DBB) und Motte konnten sich nicht auf eine Verlängerung des Vertrages einigen. Der 29-jährige Wuppertaler Lange war bislang der Trainer des Deutschen Serienmeisters und Europaligisten Gold- Zack Wuppertal sowie der U20-Auswahl des DBB.

Motte hat den Aufschwung des deutschen Frauen-Basketballs in den vergangenen knapp zehn Jahren initiiert und geprägt. 1997 führte er das vier Jahre zuvor noch drittklassige Nationalteam zum Gewinn der Bronzemedaille bei der Europameisterschaft in Ungarn. Ein Jahr zuvor hatte er als Clubtrainer mit dem BTV Wuppertal den Europapokal der Landesmeister gewonnen. Nach einem reinen Nationalmannschaftsjahr für die Weltmeisterschaft 1998 in Deutschland baute er in Aschaffenburg einen Bundesliga-Kontrahenten zum Aushängeschild Wuppertal auf und führte diese Mannschaft zwei Mal unter die besten vier im europäischen Ronchetti-Cup.

Sein unermüdlicher Einsatz um professionelle Strukturen im deutschen Frauen-Basketball hat das Niveau deutlich gehoben und vielen Spielerinnen geholfen - Motte selbst letztlich nicht. Der 45- Jährige ist nach einigen goldenen Profi-Jahren Opfer des fehlenden "Marktes" in dieser Randsportart geworden. Sein Aschaffenburger Team musste sich nach einer Insolvenz aus dem Leistungssport zurückziehen, ein anderer deutscher Club kann den dreifachen Familienvater nicht bezahlen. Schließlich will sich der DBB nach zuletzt ausgebliebenen Erfolgen seines A-Kaders mit dem letzten Platz bei der EM 1999 in Polen und dem Verpassen der diesjährigen Endrunde in Frankreich keinen Vollzeit-Verantwortlichen mehr leisten. Als Honorartrainer mit zwei Monatsgehältern mochte Motte nicht antreten. Der beurlaubte Kripobeamte hat sich schweren Herzens für die Rückkehr in den Polizeidienst entschieden.

Für den DBB hingegen ist Kontinuität auf hohem Niveau garantiert. Olaf Lange, der zweite deutsche Profitrainer, begann seine Karriere als Co-Trainer Mottes in Wuppertal und hielt den Club bis heute in Eigenregie in Europas Spitze. Vor zwei Jahren sorgte er als U18- und U20-Coach des DBB dafür, dass erstmals seit einem Jahrzehnt wieder deutsche Nachwuchsteams eine EM-Endrunde erreichten. Der 29-Jährige soll nun dafür sorgen, dass diese Talente in den A-Kader hineinwachsen und zusammen mit Gold-Zack Wuppertal und dem DBB ein Konzept zur integrierten Nachwuchsförderung entwickeln. Seine erste Herausforderung mit dem A-Nationalteam ist die Qualifikation für die EM 2003, die im November dieses und des nächsten Jahres in Form von sechs Länderspielen über die Bühne geht.

(RPO Archiv)
Mehr von RP ONLINE