Henry Maske: Zehn Gründe, warum er jetzt der "Gentleman der Herzen" ist

Henry Maske: Zehn Gründe, warum er jetzt der "Gentleman der Herzen" ist

München (RPO). Viele Boxfreunde hatten ihre liebe Not mit Henry Maske. Er verteidigte seinen WM-Titel gegen Bademeister. Er boxte nie in Amerika. Den ersten Skandal-Kampf gegen Graciano Rocchighani bekam er von den Punktrichtern geschenkt. Jetzt hat Maske es allen gezeigt. Mit 43 Jahren und einer beeindruckenden Leistung.

Seine defensive Taktik, das Warten - Meiden - Kontern, wurde ihm gelegentlich als Feigheit ausgelegt.

Jetzt hat es Maske mit 43 Jahren allen gezeigt. In zwölf Runden nötigte der "Gentleman" auch denen Respekt ab, die ihn bisher oft belächelten.

Jetzt ist er "der Gentleman der Herzen". Zehn Gründe:

1) Für sein Comeback suchte er sich kein Fallobst aus. Maske kämpfte gegen einen Weltmeister und dominierte ihn!

3) Vor seinem Kampf verspotteten ihn alle. Nach dem Schulz-Debakel wartete man förmlich auf Maskes Scheitern. Er zeigte starke Nerven, blieb auf Kurs.

4) Maske ist der klügste Boxer der vergangenen Jahrzehnte. Sein geduldiges Warten auf die Lücke, sein kraftsparender Stil. Das ist Fechten mit der Faust.

6) Maske zeigte Herz. In den ersten Runden lief es schlecht für den 43-Jährigen. Er fand keine Distanz, nahm einige Schläge auf den Kopf. Maske biss sich durch!

7) Bei seinem Comeback stand wirklich das Sportliche im Vordergrund. Maske hat viel verdient, ist heute Unternehmer in Overath bei Köln. Maske ist klug, kann auch in anderen Bereichen Geld verdienen.

9) Weil sich der sonst so kontrollierte Maske nach dem Kampf so überschwenglich freute. Ein Moment, in dem der Mensch hinter dem Athleten zu sehen war.

10) Weil er allen bewiesen hat, dass man auch im reiferen Alter noch zu tollen Leistungen fähig ist.

Hier geht es zur Infostrecke: Pressestimmen: Henry Maske - Virgil Hill

(RPO)