Volleyball: Jochen Schöps verpasst Olympia-Quali nach Fahrstuhl-Sturz

Olympia-Qualifikation der Volleyballer: Kapitän Schöps fehlt Deutschland nach Sturz in Fahrstuhl

Die deutschen Volleyballer müssen beim Olympia-Qualifikationsturnier Anfang Januar in Berlin ohne Kapitän Jochen Schöps auskommen.

Wie der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) am Freitag mitteilte, zog sich der 32 Jahre alte Diagonalangreifer in Diensten seines polnischen Vereins Asseco Rzeszow bei einem Sturz in einem Hotel eine Schultereckgelenksprengung zu. Schöps fällt damit mehrere Monate aus.

Es ist eine empfindliche Schwächung für den WM-Dritten. "Ich bin natürlich traurig, dass ich mich bei so etwas Banalem verletzt habe. Ich will so schnell zurück kommen, egal wie der Weg bis dahin aussieht", sagte der DVV-Kapitän.

  • Deutsche Volleyballer bangen um Kapitän : Schöps verletzt sich bei Sturz im Fahrstuhl

Deutschland hat es in der Vorrundengruppe A mit Belgien, Serbien und Polen zu tun. Das Turnier findet vom 5. bis 10. Januar in Berlin statt. Nur der Sieger ist sicher in Rio 2016 dabei. Der Zweite und Dritte bekommen eine weitere Qualifikationschance bei einem Turnier im Mai in Japan.

(dpa)