Vater von Missbrauchsopfern geht auf Turnarzt Larry Nassar los

Vorfall im Gerichtsbäude: Vater von Missbrauchsopfern geht auf Turnarzt Nassar los

Im Missbrauchsprozess gegen den ehemaligen US-Turnarzt Larry Nassar hat ein Vater von drei Opfern versucht, den Angeklagten im Gerichtssaal zu attackieren.

Randall Margraves fragte die Richterin am Freitag zunächst, ob sie ihm fünf Minuten Zeit mit Nassar in einem geschlossenen Raum geben könne. Als sie dies verneinte, fragte er nach einer Minute. Als sie auch dies ablehnte, wollte sich der Mann auf den 54-Jährigen stürzen. Mehrere Gerichtsdiener überwältigten ihn aber und drückten ihn auf den Boden.

"Ich will diesen Hurensohn", brüllte Margraves, während ihm Handschellen angelegt wurden. Als er abgeführt wurde, ergänzte er: "Was wäre, wenn das euch passieren würde?" Nach einer Entschuldigung gegenüber der Richterin wurde Margraves anschließend wieder freigelassen. "Ich schäme mich. Ich bin nicht hier, um meine Töchter in den Hintergrund zu drängen", sagte er: "Ich habe die Kontrolle verloren, ich entschuldige mich hundertmal."

Nassar war in der vergangenen Woche zu einer Haftstrafe von 175 Jahren verurteilt worden, von denen er mindestens 40 Jahre im Gefängnis verbüßen muss. In dem Prozess in Lansing (US-Bundesstaat Michigan) wurden 157 Frauen, darunter auch Turn-Stars wie Aly Raisman und McKayla Maroney, angehört. Nun steht Nassar in Charlotte (ebenfalls Michigan) vor Gericht. Es ist bereits das dritte Verfahren. Wegen des Besitzes von Kinderpornografie war Nassar bereits zu einer Haftstrafe von 60 Jahren verurteilt worden.

Zwei von Margraves' Töchtern hatten am Freitag vor Gericht ausgesagt, dass der Arzt sie und eine weitere Schwester sexuell missbraucht habe. Die Anklagen in dem Fall drehen sich um Nassars Arbeit mit "Twistars", einem Gymnastik-Club in Michigan.

(dpa/sid)