Tischtennis-WM 2019: Dimitrij Ovtcharov ist raus - Timo Boll erreicht Achtelfinale

Tischtennis-WM in Budapest : Ovtcharov und Franziska gescheitert - Boll letzte deutsche Hoffnung

Und da war es nur noch einer: Timo Boll ist die letzte Medaillenhoffnung des Deutschen Tischtennis-Bundes bei der WM in Budapest. Die zweite Hoffnung, Dimitrij Ovtcharov ist überraschend früh gescheitert.

Der frühere Weltcupsieger Dimitrij Ovtcharov (Hameln/Orenburg) hat bei der Tischtennis-WM in Budapest für die bislang größte Enttäuschung im deutschen Lager gesorgt. Der Weltranglistenzwölfte scheiterte in der dritten Einzelrunde mit 3:4 unerwartet am 46 Plätze tiefer notierten Kroaten Tomislav Pucar.

Wie zuvor Patrick Franziska (Saarbrücken) verpasste Ovtcharov den Einzug ins Achtelfinale. Damit ist Europameister Timo Boll (Düsseldorf) als letzter Spieler des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) in den Einzelkonkurrenzen im Rennen. Der 38 Jahre alte Europameister gewann am Mittwoch in der 3. Runde in 4:0 Sätzen gegen den Japaner Masataka Morizono und trifft jetzt am Donnerstag im Achtelfinale auf den Weltranglisten-Zehnten Jang Woojin aus Südkorea.

„Das war ein gutes Spiel“, sagte Boll. „Die Problemzonen, die ich in den vergangenen Wochen hatte, waren zumindest in diesem Spiel nicht mehr zu spüren. Bislang habe ich hier keine Schmerzen gehabt.“

Ovtcharov muss durch sein Aus, bei dem der Europe-Top-16-Gewinner eine 3:2-Satzführung ungenutzt ließ, auch nach seiner siebten WM-Teilnahme auf den ersten Einzug ins Viertelfinale warten. Bislang war für den Olympia-Dritten von 2012 viermal im Achtelfinale Endstation.

Der frühere WM-Fünfte Franziska verpasste zum zweiten Mal nacheinander den Einzug in den vierten WM-Durchgang. Durch das Aus von Franziska und Ovtcharov können die DTTB-Herren auch nicht mehr ihr Ergebnis von den vorangegangenen Titelkämpfen 2017 in Düsseldorf mit drei Achtelfinalisten erreichen.

Franziska spielt am Abend mit Petrissa Solja (Langstadt) im Mixed-Viertelfinale um eine Medaille. Zuvor steht für den Rechtshänder das Doppel-Achtelfinale an der Seite von Boll auf dem Programm. Im Doppel-Achtelfinale sind Sabine Winter (Kolbermoor) und Chantal Mantz (Bingen/Münster-Sarmsheim) der letzte DTTB-Trumpf in den Damen-Konkurrenzen.

(lt/sid)
Mehr von RP ONLINE