Aufgabe nach Verletzung: Tennis: Clijsters gewinnt in Den Bosch

Aufgabe nach Verletzung : Tennis: Clijsters gewinnt in Den Bosch

Den Bosch (rpo). Eine Verletzung von Justine Henin-Hardenne (Foto) hat das Finale des WTA-Turnier in Den Bosch vorzeitig beendet.

<

p class="text"><P>Den Bosch (rpo). Eine Verletzung von Justine Henin-Hardenne (Foto) hat das Finale des WTA-Turnier in Den Bosch vorzeitig beendet.

<

p class="text">Beim Stand von 7:6 (7:4), 0:3 gegen ihre Landsfrau Kim Clijsters gab die Belgierin wegen einer Verletzung an der linken Hand auf und musste damit ihre erste Niederlage nach fünfzehn Siegen in Folge hinnehmen. Ob Henin-Hardenne in Wimbledon starten kann, ist noch unklar.

<

p class="text">Die Verletzung erlitt die 21-Jährige bei einem Sturz im zweiten Spiel des zweiten Satzes. Vor zwei Wochen in Paris hatte sich Henin-Hardenne mit einem 6:0, 6:4-Erfolg über Clijsters, die im Halbfinale von Den Bosch Barbara Rittner aus Leverkusen ausgeschaltet hatte, den ersten Grand-Slam-Titel ihrer Karriere gesichert.

<

p class="text">Rusedski rechtzeitig wieder zurück

<

p class="text">Greg Rusedski gewann das Finale des ATP-Turniers in Nottingham mit 6:3, 6:3 gegen den an Position acht notierten US-Amerikaner Mardy Fish und feierte damit ein starkes Comeback nach neunmonatiger Verletzungspause. Chanda Rubin verteidigte beim WTA-Turnier in Eastbourne ihren Titel durch einen 6:4, 3:6, 6:4-Endspielerfolg über die frühere Wimbledonsiegerin Conchita Martinez (Spanien) erfolgreich.

<

p class="text">Rusedski holte sich in Nottingham den insgesamt 13. Titel seiner Karriere und gehört nun wie schon in den vergangenen Jahren zu den Geheimfavoriten für Wimbledon. Der 29 Jahre alte Linkshänder und Aufschlagspezialist hatte in den vergangenen Monaten wegen Verletzungen an Fuß, Knie und Rücken pausieren müssen und seit seiner Rückkehr auf die Tour vor Nottingham erst zwei Turniere bestritten.

<

p class="text">In Eastbourne ärgerte sich Rubin nach ihrem Finalsieg nur über den verspäteten Beginn der Partie. Wegen einer telefonischen Bombendrohung musste das Stadion evakuiert und der Spielbeginn um zweieinhalb Stunden Match verschoben werden. "Die Verschiebung war frustierend und hat uns beide im ersten Satz beeinflusst", sagte die US-Amerikanerin. Nach Angaben der Polizei war bei der Durchsuchung der Arena nichts Verdächtiges gefunden worden.

Beim ATP-Turnier in Den Bosch setzte sich der an Nummer drei gesetzte Schalken im Halbfinale 6:3, 6:4 gegen seinen Landsmann Raemon Sluiter durch. Der vier Positionen tiefer eingestufte Clement gewann in der Vorschlussrunde gegen den Tschechen Jan Vacek ebenfalls 6:3, 6:4.

Mehr von RP ONLINE