Team-EM 2019: Tischtennis-Herren erreichen EM-Halbfinale, Frauen scheitern im Viertelfinale

Team-EM in Nantes : Tischtennis-Herren haben Medaille sicher - Frauen scheitern im Viertelfinale

Die deutschen Tischtennis-Herren haben bei der Team-EM eine Medaille sicher. Das Trio Dimitrij Ovtcharov, Timo Boll und Patrick Franziska siegten gegen Slowenien und zogen ins Halbfinale ein.

Die deutschen Tischtennis-Herren haben bei der Team-EM in Nantes das Halbfinale erreicht und damit bereits eine Medaille sicher. Die Mannschaft von Bundestrainer Jörg Roßkopf gewann gegen die an Nummer fünf gesetzten Slowenen klar mit 3:0. In der Vorschlussrunde trifft der Titelverteidiger auf den dreimaligen Europameister Frankreich oder Polen.

Dimitrij Ovtcharov (Hameln/Orenburg) brachte die Auswahl des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) durch einen hart umkämpften 3:2-Sieg gegen Darko Jorgic in Führung. Rekordeuropameister Timo Boll (Düsseldorf) hatte anschließend bei seinem 3:0 gegen Bojan Tokic deutlich weniger Mühe. Den Sieg perfekt machte der Saarbrücker Patrick Franziska durch ein 3:0 gegen Deni Kozul.

"Die ersten beiden Sätze hatte ich zwar Probleme mit meinem Gegner, aber trotzdem durchaus meine Chancen", sagte Ovtcharov: "Dann habe ich seinen Aufschlag besser bekommen und konnte das Match langsam unter Kontrolle bringen." Trotz des klaren Erfolges hatte Boll seine Mühe: "Das war gefühlt kein einfaches Spiel für mich. Mein Gegner hat wirklich heute stark gespielt." Konsequenz: "Ich muss ich mich weiter steigern."

Die deutschen Frauen sind im Viertelfinale ausgeschieden. Nach mehr als drei Stunden verlor das Team von Bundestrainerin Jie Schöpp am Freitag mit 2:3 gegen Portugal.

Im entscheidenden fünften Einzel verlor Europas Top-16-Siegerin Petrissa Solja trotz einer 2:0-Satzführung noch mit 2:3 gegen Shao Jieni. Zwei weitere Punkte für Portugal holte die European-Games-Gewinnerin Yu Fu gegen Solja (3:2) und Nina Mittelham (3:1). Das deutsche Team war durch Han Ying gegen Shao Jieni (3:1) sowie Shan Xiaona gegen Rita Fins (3:0) zweimal in Führung gegangen.

2013, 2014 und 2015 hatte Deutschland jeweils noch den EM-Titel gewonnen und 2017 das Finale erreicht.

(eh/sid)
Mehr von RP ONLINE