Syrische Schwimmerin Yusra Mardini wird UN-Sonderbotschafterin

Olympia-Teilnehmerin aus Flüchtlingsteam: Yusra Mardini wird UN-Sonderbotschafterin

Die in Berlin lebende syrische Schwimmerin Yusra Mardini ist zur Sonderbotschafterin des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen UNHCR ernannt worden. Das teilte die Organisation am Donnerstag in Genf mit. Mardini gehörte bei den Olympischen Spielen 2016 zum Flüchtlingsteam.

"Ich möchte die Botschaft weiter verbreiten, dass Flüchtlinge normale Menschen sind, die in traumatischen und verheerenden Umständen leben, und zu außergewöhnlichen Dingen fähig sind, wenn sie die Möglichkeit bekommen", sagte die 19-Jährige.

Mardini war vergangenen Sommer bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro für das Flüchtlingsteam gestartet. Ihre Geschichte hatte für Aufsehen gesorgt: Gemeinsam mit ihrer Schwester hatte Mardini in der Ägäis ein vom Kentern bedrohtes Flüchtlingsboot schwimmend nach dreieinhalb Stunden sicher an Land gebracht.

  • "Unbeschreibliches Gefühl" : Flüchtling Mardini von Olympia-Debüt begeistert

UN-Flüchtlingskommissar Filippo Grandi bezeichnete Mardini als eine "inspirierende junge Frau". "Mit ihrer mächtigen persönlichen Geschichte repräsentiert Yusra die Hoffnungen, Ängste und das unglaubliche Potenzial der mehr als zehn Millionen jungen Flüchtlinge weltweit", sagte er.

(dpa)