Andrea Mayer bei vorletzter Etappe wieder in Top Ten: Rückblick: Kleinschmidt glänzt mit Tagessieg

Andrea Mayer bei vorletzter Etappe wieder in Top Ten : Rückblick: Kleinschmidt glänzt mit Tagessieg

Dakar (rpo). Wäre nur nicht dieser dumme Unfall zu Beginn passiert, - "Wüsten-Königin" Jutta Kleinschmidt wäre bei der vergangenen Auflage vermutlich um den Titel mitgefahren. Auf der vorletzten Etappe der Rallye Paris-Dakar 2004 sorgte die VW-Fahrerin mit einem Tagessieg für ein tolles Finale.

Beim Erfolg der Dakar-Siegerin von 2001 setzte sich auch die Allgäuerin Andrea Mayer im Mitsubishi Pajero wieder gut in Szene und verteidigte gemeinsam mit ihrem Co-Piloten Andreas Schulz (München) mit Rang zehn ihren hervorragenden fünften Platz in der Gesamtwertung erfolgreich (5:48:24 Stunden zurück).

Andrea Mayer Zehnte

Auf dem 648 km langen Abschnitt mit 192 Wertungskilometern von Nouakchott in Mauretanien nach Dakar im Senegal setzte sich Jutta Kleinschmidt nach 2:34:49 Stunden mit 59 Sekunden vor dem früheren Ski-Weltcupsieger Luc Alphand (Frankreich) durch, der im BMW X-Raid schon zwei Etappen gewonnen hatte. Mit 5:54 Minuten Rückstand landete der Franzose Stephane Peterhansel vor seiner Markenkollegin Andrea Mayer (Hiemenhofen/8:37) auf dem neunten Rang.

Damit verteidigte der sechsmalige Motorrad-Sieger seine Führung in der Gesamtwertung mit 51:23 Minuten Vorsprung vor seinem Teamgefährten und Vorjahressieger Hiroshi Masuoka (Japan) erfolgreich und steht bei der berüchtigten Wüstenrallye vor seinem ersten Triumph auf vier Rädern. Am Sonntag steht nur noch ein "Schaulaufen" mit 27 Wertungskilometern rund um den Lac Rose vor den Toren von Dakar auf dem Programm. Bei den Motorrädern steht der Spanier Nani Roma bei einem Vorsprung von 5:02 Minuten vor Peterhansels Landsmann Richard Sainct vor dem Gesamtsieg.

Großes Ziel

"Ich konnte zuerst gar nicht glauben, dass wir die Etappe gewonnen haben. Überrascht bin ich aber nicht. Wir hatten uns ein großes Ziel gesetzt: einen Etappensieg. Darauf haben wir geradlinig hingearbeitet", sagte VW-Motorsportdirektor Kris Nissen. In der Gesamtwertung liegt Jutta Kleinschmidt vor dem Schlusstag auf Rang 17 (20:50:09 Stunden zurück). Bereits auf der sechsten Etappe hatte die gebürtige Kölnerin bei der Fahrt in ein Wasserloch, durch das Abschleppen ins Biwak, die nächtliche Reparatur und eine fast siebenstündige Zeitstrafe alle Chancen auf eine vordere Platzierung verloren. Nach einem Wertungsausschluss durch den Veranstalter hatte VW Einspruch eingelegt, wodurch Kleinschmidt unter Vorbehalt weiterfahren durfte. Der Franzose Bruno Saby im zweiten VW ist Gesamtsechster (6:56:51).

Andrea Mayer hatte sich nach kontinuierlich starken Leistungen am viertletzten Tag auf den fünften Gesamtrang vorgearbeitet. Für die viermalige Siegerin der Motorrad-Damenwertung ist es der zweite Dakar-Start im Auto.

(sid)
Mehr von RP ONLINE