Tischtennis: Orenburg auch ohne Ovtcharov locker ins Finale

Tischtennis: Orenburg auch ohne Ovtcharov locker ins Finale

Titelverteidiger Fakel Orenburg hat auch ohne Dimitrij Ovtcharov (Hameln) erneut das Finale der Tischtennis-Champions-League erreicht. Der russische Klub gewann das Halbfinal-Rückspiel gegen Sporting Lissabon am Freitag mit 3:0, ebenso deutlich hatten Ovtcharov und Co. schon das erste Duell in Portugal entschieden.

Nach dem Hinspiel startete Ovtcharov Ende März bei den German Open in Bremen, musste dort wegen seiner hartnäckigen Hüftprobleme aber aufgeben und arbeitet momentan an der Ausheilung auch mit Blick auf die Mannschafts-WM in Halmstad/Schweden (29. April bis 6. Mai). Der Finalgegner wird noch am Freitagabend zwischen dem deutschen Rekordmeister Borussia Düsseldorf mit Timo Boll und dem Bundesligarivalen TTF Ochsenhausen entschieden. Ochsenhausen hatte das Hinspiel mit 3:2 gewonnen und darf auf sein zweites Finale in der Champions League nach 2009 hoffen.

(sid)