Im gesamten Turnierverlauf ohne Spielverlust Neunter EM-Titel und Olympia-Ticket für Tischtennis-Frauen

Köln · Die deutschen Tischtennis-Frauen haben bei der EM in Malmö zum neunten Mal den Mannschafts-Titel gewonnen und sich damit bereits für das Olympia-Turnier 2024 in Paris qualifiziert.

 Die deutschen Tischtennis-Frauen aben zum neunten Mal den WM-Titel gewonnen.

Die deutschen Tischtennis-Frauen aben zum neunten Mal den WM-Titel gewonnen.

Foto: dpa/Tao Xiyi

Im Finale gegen Rumänien verteidigte das Team um die EM-Zweite Nina Mittelham (Berlin) durch ein 3:0 seinen bei den vorangegangenen Titelkämpfen 2021 im rumänischen Cluj zurückeroberten EM-Thron erfolgreich und blieb damit im gesamten Turnierverlauf ohne einen einzigen Spielverlust.

Die Auswahl des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) nahm zugleich Revanche für die unerwartete Endspielniederlage bei den Europaspielen im vergangenen Juni in Polen. Außerdem stellte die Mannschaft von Bundestrainerin Tamara Boros Ungarns 16 Jahre alten Titelrekord ein. Die Magyarinnen hatten zwischen 1960 und 2007 als erste Frauen-Mannschaft in der 65-jährigen EM-Historie neunmal EM-Gold gewonnen.

In der Malmö Arena holte Mittelham im dritten Einzel durch ein 3:2 gegen Andreea Dragoman nach Abwehr von zwei Matchbällen in der Verlängerung des Entscheidungssatzes mit 12:10 den entscheidenden Punkt für das Boros-Team. Die ehemalige Vize-Europameisterin Xiaona Shan (ebenfalls Berlin) und die Weltranglistenzehnte Ying Han (Düsseldorf/Tarnobrzeg) hatten zuvor im sechsten Duell beider Mannschaften in einem EM-Finale durch Siege gegen Rumäniens Topspielerinnen Bernadette Szöcs und Elisabeta Samara die Weichen zum Titelgewinn gestellt.

Die erfolgreiche Titelverteidigung im Frauen-Wettbewerb bedeutete zudem den Grundstein zum dritten Doppel-Triumph der DTTB-Mannschaften bei EM-Turnieren. Am frühen Sonntagabend treffen die deutschen Männer um den zweimaligen WM-Dritten Timo Boll (Düsseldorf) nach Erfolgen bei den vergangenen drei EM-Championaten seit 2017 in ihrem zwölften EM-Finale nacheinander auf Rekordchampion und Gastgeber Schweden.

Außer 2011 hatten auch vor zehn Jahren beim EM-Turnier im österreichischen Schwechat beide DTTB-Mannschaften die Titel geholt. Im Falle des insgesamt zehnten Erfolgs für die DTTB-Männer würde zudem der 42 Jahre alte EM-Rekordsieger Boll durch seinen achten Team-Titel seine Ausbeute auf insgesamt 21 Goldmedaillen bei kontinentalen Titelkämpfen erhöhen.

(SID/loy)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort