Fast zwei Sekunden schneller Ledecky schwimmt zweiten Fabel-Weltrekord binnen einer Woche

Indianapolis · US-Topschwimmerin Katie Ledecky hat eine Woche nach ihrer Fabelzeit über 1500 m auch den Kurzbahn-Weltrekord über 800 m Freistil pulverisiert.

 Katie Ledecky aus den Vereinigten Staaten feiert nach ihrem Weltrekord über 1500 Meter Freistil beim FINA-Schwimmweltcup in Toronto.

Katie Ledecky aus den Vereinigten Staaten feiert nach ihrem Weltrekord über 1500 Meter Freistil beim FINA-Schwimmweltcup in Toronto.

Foto: dpa/Frank Gunn

Beim Weltcup in Indianapolis blieb die siebenmalige Olympiasiegerin in 7:57,42 Minuten fast zwei Sekunden unter der neun Jahre alten Bestmarke der Spanierin Mireia Belmonte (7:59,39).

In der Vorwoche hatte die 25-Jährige den 1500-m-Weltrekord von Sarah Wellbrock um knapp zehn Sekunden auf 15:08,24 Minuten verbessert. Da zuvor bereits Staffel-Olympiasiegerin Li Bingjie bei den chinesischen Kurzbahn-Meisterschaften in 3:51,30 Minuten die 400-m-Bestmarke der Australierin Ariarne Titmus um 2,62 Sekunden unterboten hatte, stehen nun auf allen langen Freistilstrecken im 25-m-Becken neue und kaum für möglich gehaltene Marken in den Rekordbüchern.

In Indianapolis ging Ledecky, die ihre erste ernsthafte Kurzbahn-Serie schwimmt, die ersten 400 m in 3:56,64 Minuten an - mehr als zwei Sekunden schneller als der deutsche Rekord der Magdeburgerin Isabel Gose über diese Distanz.

(SID/stja)