Kanu-WM 2019: Deutsche Vierer erreichen das Halbfinale

Kanu-WM : Beide Vierer erreichen WM-Halbfinale

Die deutschen Kajak-Vierer haben bei der Kanu-WM in Szeged die erste Hürde auf dem Weg zur erhofften Medaille souverän genommen. Das Männer-Quartett um Schlagmann Max Rendschmidt (Essen) gewann seinen Vorlauf und zog ebenso wie die Frauen ins Halbfinale ein.

Dem Vierer mit London-Olympiasiegerin Tina Dietze (Leipzig) genügte Platz zwei hinter Gastgeber Ungarn.

Auf den Vierern liegt bei der WM ein besonderes Augenmerk, da beide Boote je vier Quotenplätze für Olympia 2020 in Tokio holen können. Dafür reicht Rang sieben im A-Finale sicher, möglicherweise sogar der zehnte Platz.

Einen starken WM-Start erwischten am Donnerstag auch die Titelverteidiger Yul Oeltze und Peter Kretschmer (Magdeburg/Leipzig). Das Canadier-Duo zog durch einen klaren Sieg im Vorlauf über 1000 m souverän ins Halbfinale ein. Das Duo kann in Ungarn zum dritten Mal in Folge Weltmeister werden. Minimalziel ist Rang acht, um zwei Quotenplätze für Tokio zu sichern.

Auch Routinier Sebastian Brendel erfüllte sein erste Aufgabe souverän. Der dreimalige Olympiasieger gewann seinen Vorlauf über 500 m und zog ebenfalls ins Halbfinale ein. Für den Potsdamer steht bei der WM aber die olympische 1000-m-Distanz im Vordergrund, nur dort kann er den Quotenplatz holen. Los geht es am Freitag mit dem Vorlauf, bei der WM 2011 an gleicher Stelle war dabei Brendels Paddel gebrochen.

Auf den weiteren olympischen Strecken überzeugten am Donnerstag vor allem Jasmin Fritz und Steffi Kriegerstein (Magdeburg/Dresden) im Kajak sowie Lisa Jahn und Ophelia Preller (Berlin/Potsdam) im Canadier, beide Boote zogen über 500 m jeweils als Zweite ins Halbfinale ein. Gleiches schafften der in Ungarn geborene Tamas Gecsö im Einer über 1000 m als Vierter und Annika Loske (beide Potsdam) im Canadier über 200 m als Siebte.

Ein Jahr vor den Olympischen Spielen in Tokio gilt das Interesse bei der WM in erster Linie den zwölf olympischen Klassen. Der Deutsche Kanu-Verband (DKV) will in Szeged alle möglichen 18 Quotenplätze holen, die sich auf die Bereiche Kajak-Herren (6), Kajak-Damen (6), Canadier-Herren (3) und Canadier-Damen (3) verteilen.

(ako/sid)
Mehr von RP ONLINE