Judoka verliert Handy beim Kampf und wird disqualifiziert

Kurios : Judoka bringt Handy zum Kampf und wird disqualifiziert

Bittere Niederlage beim Judo-Grand-Slam in Baku: Der Portugiese wurde nach wenigen Sekunden disqualifiziert. Ihm war sein Handy aus dem Uwagi gefallen.

Wenn die Handy-Sucht keine Grenzen kennt: Judoka Anri Egutidze (Portugal) ist am Samstag während seines Kampfes beim Grand Slam in Baku das Handy aus der traditionellen weißen Kampfsport-Jacke gefallen und deswegen disqualifiziert worden. Egutidze warf sein Handy weg und wollte den Kampf fortsetzen, doch der Kampfrichter erklärte den Zweitrundenkampf für beendet.

Profiteur in der Gewichtsklasse bis 81 kg war der Schwede Robin Pacek, der in die dritte Runde einzog. Für den Vorfall wurde „Hansoku-make“ ausgesprochen, eine Unsportlichkeit schweren Ausmaßes, die den Kampf sofort beendet.

Für das beste Ergebnis aus deutscher Sicht sorgte in Baku Martyna Trajdos (Eimsbüttel). Sie holte in der Gewichtsklasse bis 63 kg Bronze. Die Olympia-Bronzemedaillengewinnerin von Rio, Laura Vargas Koch, schied in der Kategorie bis 70 kg in der zweiten Runde gegen die Britin Gemma Howell aus.

(eh)
Mehr von RP ONLINE